Freitag, 10. Februar 2012

PI Aurich-Wittmund "Rotsünder"

Bei Rot über die Ampel ist kein Kavaliersdelikt
wj Aurich. „Das war höchstens hellrot, Chef“ heißt es an einer Stelle in der Filmkomödie „Blues Brothers“, nachdem eine Ampel glatt bei Rot überfahren wurde. Über Witze dieser Art können die Verantwortlichen bei der Polizeiinspektion Aurich-Wittmund längst nicht mehr lachen. Erst recht nicht, seit man die Statistiken vom Januar 2012 ausgewertet hat. Allein im vergangenen Monat ereigneten sich neun Unfälle, bei denen die Missachtung einer roten Ampel die Ursache gewesen ist. Neben einem Schachschaden von insgesamt 58650 Euro gab es einen Schwer- und neun Leichtverletzte. Auf einer Pressekonferenz am vergangenen Freitag appellierte Sonja Boje, Leiterin Einsatz der PI Aurich-Wittmund deswegen einerseits an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer, kündigte aber andererseits auch verstärkte Schwerpunktkontrollen an Ampelkreuzungen an.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 11. Februar 2012
Bookmark and Share