Freitag, 9. März 2012

Ausgrabungen in Sandhorst

Die Spuren reichen bis in die Altsteinzeit zurück
wj Aurich. Es ist auf den ersten Blick nur eine winzige Kleinigkeit, die einem archäologisch geschulten Auge dennoch eine riesengroße Freude bereitet. Unscheinbare Flintsplitter belegen, dass sich bereits rund 15000 Jahre vor Christi Geburt Menschen in Ostfriesland aufgehalten haben. Gefunden hat man diese Splitter bei archäologischen Grabungen, die während der vergangenen drei Jahre im Rahmen der Erschließung des Industriegebietes Nord in Sandhorst durchgeführt worden sind. Am vergangenen Donnerstag gab die Leiterin des Archäologischen Dienstes der Ostfriesischen Landschaft Dr. Sonja König vor Vertretern des Rates der Stadt Aurich einen ersten Überblick über die Ergebnisse und Erkenntnisse, die die Ausgrabungsarbeiten zu Tage gefördert haben. Außer den Flintsplittern sind nämlich noch einige andere Puzzle-Teile aufgetaucht, die höchst interessante und spannende Details über unsere Vorfahren verraten.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 11. März 2012.
Bookmark and Share