Samstag, 10. November 2012

Stolpersteine in Aurich

Erinnerung an ehemalige jüdische Mitbürger
wj Aurich. Als in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 überall in Deutschland die Synagogen brannten, blieb auch die in Aurich nicht verschont. Zur Erinnerung an die ehemaligen jüdischen Mitbürger werden seit gut einem Jahr überall in der Stadt so genannte Stolpersteine verlegt. Dabei handelt es sich um mit Messingplättchen versehene kleine Betonklötze, die vor Häusern platziert werden, in denen früher einmal Juden gewohnt haben. Aus Anlass des Jahrestages der Reichspogromnacht sind am vergangenen Freitag 24 neue Stolpersteine hinzu gekommen. Damit gibt es in Aurich jetzt insgesamt genau 100 Stolpersteine. Zudem wurde eine Gehwegplatte, die auf den Standort der ehemaligen Synagoge hinweist, öffentlich eingeweiht.
 
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 10. November 2012
Bookmark and Share