Montag, 3. Dezember 2012

Minister Busemann in Aurich

Justizminister momentan ein bisschen "verschnupft"
wj Aurich. Wenn Bernd Busemann bei seinem Besuch am Montag im Auricher Amtsgericht nach eigenem Bekunden ein bisschen „verschnupft“ war, lag dies nicht etwa an einer Erkältung. Schuld daran ist vielmehr die aus Sicht des niedersächsischen Justizministers zögerliche Haltung der Stadt beim Aus- und Anbau zusätzlicher Räumlichkeiten für die Auricher Staatsanwaltschaft. Abgesehen davon fand der CDU-Politiker aber nur lobende Worte. „Ich bin gerne nach Aurich gekommen, um diesen historisch gewachsenen Justizstandort, der mir persönlich sehr am Herzen liegt, zu würdigen“, betonte der Minister. Unter anderem besichtigte er das in diesem Jahr neu geschaffene Videovernehmungszimmer und ging ausführlich auf die Diskussion um strengere Sicherheitsmaßnahmen an den Gerichten ein. Lediglich zur Nachfolge des leitenden Auricher Oberstaatsanwaltes Bernard Südbeck, der zukünftig in Osnabrück tätig sein wird, hielt sich Busemann einstweilen bedeckt. „Da wird die endgültige Entscheidung wohl erst nach der Landtagswahl fallen“, so der Minister.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 05. Dezember 2012
Bookmark and Share