Donnerstag, 13. Dezember 2012

Richtige Räume für Inklusion

Weil alle von allen lernen dürfen und sollen
wj Aurich. Hat ein Auto keine Räder oder keinen Motor, darf man wohl mit Fug und Recht behaupten, dass dessen Fahrtüchtigkeit dadurch in erheblichem Maße eingeschränkt ist. Bezogen auf die Inklusion, die ab dem Schuljahr 2013/2014 an niedersächsischen Schulen gesetzlich eingeführt wird, bedeutet dies: Wenn inklusiver Unterricht tatsächlich funktionieren soll, braucht es auch die entsprechenden Räumlichkeiten dafür. Wie die aussehen müssen, darauf hat eine Fachtagung, die vergangene Woche im Forum der Ostfriesischen Landschaft stattfand, Antworten zu finden versucht. Veranstaltet wurde die Tagung von der Arbeitsstelle für Religionspädagogik in Ostfriesland (ARO), dem Regionalen Pädagogischen Zentrum (RPZ) und der Bildungsregion Ostfriesland.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 13. Dezember 2012
Bookmark and Share