Sonntag, 30. September 2012

Haupt- und Realschule Aurich

Neue Mensa als Herzstück des Raumkonzeptes
wj Aurich. Rund 2,5 Millionen Euro kosten die Umbaumaßnahmen, die an der Auricher Realschule durch die zum Schuljahr 2013/2014 geplante Zusammenlegung mit der Hauptschule vorgenommen werden müssen. Das wurde in der letzten Sitzung des Schul- und Kulturausschusses des Rates der Stadt Aurich bekannt gegeben. Das Hauptschulgebäude in Sandhorst wird für 800.000 Euro an den Verein für Waldorfpädagogik verkauft. Dort nimmt dann ebenfalls ab dem Schuljahr 2013/2014 eine Waldorfschule den Lehrbetrieb auf.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 30. September 2012
Bookmark and Share

Musikschule Aurich Bandprojekt

Instrumentenkarussell jetzt mit Rock & Pop
wj Aurich. Die Zeiten, in denen sich Musikschulen ausschließlich der klassischen Musik widmen, sind längst vorbei. Inzwischen darf dort durchaus auch mal zünftig „abgerockt“ werden. Das hat die Verantwortlichen der Musikschule Aurich auf die Idee gebracht, ihr Standard-Instrumentenkarussell jetzt um eine Rock-/Pop-Variante zu ergänzen. Das Angebot richtet sich vorrangig an Kinder ab 10 Jahren, die gerne in einer Band spielen möchten.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 30. September 2012
Bookmark and Share

Freitag, 28. September 2012

INTERVIEW mit Thorsten Wingenfelder

"Mit deutschen Texten stehst du defintiv nackiger da"
wj Aurich. Gemeinsam mit seinem Bruder Kai gründete Thorsten Wingenfelder 1987 in Hannover die Band „Fury in the Slaughterhouse“. Nach der Auflösung der Gruppe im Jahre 2008 ging man zunächst getrennte Weg. Nun haben sich beide zu einem neuen Projekt zusammen getan: Es heißt „wingenfelder:Wingenfelder“. Am 7. November 2012 werden die zwei mit einem Akustik-Trio live in der Auricher Stadthalle spielen. Aus diesem Anlass stand Thorsten Wingenfelder im folgenden Interview Rede und Antwort. 

Frage: Wie viel „Fury in the Slaughterhouse“ steckt in „wingenfelder:Wingenfelder eigentlich noch drin“? 
Thorsten Wingenfelder: Nominell zumindest ein Drittel. Deswegen werden wir auch bestimmt nicht unsere Vergangenheit komplett verleugnen. Die nehmen wir natürlich mit auf diese Reise. Aber dadurch, dass wir angefangen haben, mit der deutschen Sprache zu arbeiten, ist das eine konsequente Weiterentwicklung von dem, was wir mit „Fury“ aufgebaut haben. Musikalisch gibt es sicherlich einige Parallelen. Von den Inhalten her ist es schon eine andere Welt. Selbstverständlich werden wir aber live nach wie vor „Fury“-Songs spielen. 

Frage: Stimmt es, dass „Fury“ sich mit englischen Texten bewusst von der Neuen Deutschen Welle abgrenzen wollte. 
Wingenfelder: Das hat mal jemand geschrieben, und es verfolgt uns bis heute. Dabei stimmt das eigentlich nicht. Die Vorbilder unserer Jugend waren Gruppen wie „U2“, „Simple Minds“ oder die „Stones“ und die „Beatles“. Vergleichbare deutsche Helden, die uns in ähnlicher Weise „gekickt“ hätten, hatten wir keine. Zum Glück ist das mittlerweile ein bisschen anders. Aber damals war das eben noch nicht so. Hinzu kommt, dass Englisch für Gesang und Komposition wesentlich einfacher funktioniert als Deutsch. Und weil Kai sehr gut Englisch konnte und wir mit „Fury“ auch im Ausland erfolgreich waren, stellte sich die Frage irgendwann nicht mehr. 

Frage: Woher kam der „Kick“, jetzt auf Deutsch zu singen?

Komplettes Interview im Sonntagsblatt vom 30. September 2012
Video: Wingenfelder TV 
Bookmark and Share

Donnerstag, 27. September 2012

5. Niedersachsen Filmklappe

Exzellente Dramaturgie statt billiger Effekthascherei
wj Aurich „Die spinnen, die Juroren!“, meinte ein irgendwann völlig entnervter Asterix, als er am vergangenen Mittwochabend gemeinsam mit Obelix und Miraculix in der Auricher Stadthalle die Gewinner der 5. Niedersachsen Filmklappe verkünden durfte. Die berühmten Comic-Figuren als „Star-Gäste“ einzuladen, diesen kleinen Gag hatten sich die Gastgeber vom Medienzentrum des Landkreises Aurich einfallen lassen. Dafür waren kurzerhand drei Azubis als Gallier verkleidet auf die Bühne geschickt worden. Und die haben ihre Sache genauso prima gemacht wie die jungen Nachwuchs-Filmer aus den 14 regionalen Filmklappen. Dass einige Begründungen der Jury zu den einzelnen Gewinnerbeiträgen tatsächlich etwas kompliziert formuliert und entsprechend schwer für Asterix & Co. vorzulesen waren, fiel nicht weiter ins Gewicht. Spätestens als die siegreichen Kurzfilme in kompletter Länge gezeigt wurden, erklärten sich die Jury-Entscheidungen meistens ohnehin von selbst.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 28. September 2012.
Bookmark and Share

Gewässerunterhaltung

Wasser muss ordnungsgemäß abfließen können
wj Aurich. Wasser sucht sich bekanntlich seinen Weg. Bei einem offenen Grabensystem wie in Ostfriesland können da Verschmutzungen oder Hindernisse leicht fatale Folgen haben. Damit ein ordnungsgemäßer Wasserabfluss gewährleistet ist, wird regelmäßig kontrolliert, ob auch Privatleute ihre Gräben sauber halten. In den kommenden beiden Monaten ist es wieder so weit. „Die große Mehrheit macht das vernünftig“, erklärt die beim Landkreis Aurich für Wasserwirtschaft zuständige Amtsleiterin Anne Mareka Rieger. Lediglich Jüngere und Zugereiste wüssten oft nicht, dass sie hier in der Pflicht sind. Dabei drohen im Falle einer Missachtung auf lange Sicht empfindliche Bußgelder.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 27. September 2012.
Foto: Archiv SKN
Bookmark and Share

Dienstag, 25. September 2012

Respekt Christoph Rickels!

"Ich werden niemals aufhören zu kämpfen"
wj Friedeburg. „Mitleid brauche ich nicht!“, stellt Christoph Rickels von vornherein unmissverständlich klar. Wer sich mit dem Schicksal des Friedeburgers etwas näher beschäftigt, der wird allerdings fast zwangsläufig zumindest von einer gewissen Betroffenheit gepackt. Vor fünf Jahren wurde der damals 20-Jährige Opfer einer Prügel-Attacke und fiel vier Monate ins Koma. Heute ist Christoph halbseitig gelähmt und weiß, er wird für immer ein Krüppel bleiben. Sein Lebensmut ist dennoch ungebrochen. Christoph setzt sich aktiv für Gewaltprävention ein. Er besucht regelmäßig Schulklassen und hat gerade über das Internet eine eigene Kampagne unter dem Motto „First Togetherness“ gestartet. Vergangene Woche ist der Ostfriese für sein vorbildliches soziales Engagement von Innenminister Uwe Schünemann mit dem Preis für Zivilcourage des Landes Niedersachsen ausgezeichnet worden.
Ausführlicher Bericht in der  Emder Zeitung vom 29. September 2012.
Video: Rickels
Bookmark and Share

Ostfriesischer Kunstkalender 2013

Kalender als Appetithappen für Buch
wj Aurich. Alle Jahre wieder bringt die Ostfriesische Landschaft in Kooperation mit der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse einen Kunstkalender heraus. Der Kalender für 2013, der gerade druckfrisch erschienen ist, beschert den Kunstfreunden ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Er enthält nämlich Abbildungen von Werken des Malers Bodo Olthoff. Der zeichnete sich schon einmal im Jahre 1995 für die Gestaltung des Ostfriesischen Kunstkalenders verantwortlich. Damals waren auf den einzelnen Kalenderblättern jedoch fast ausschließlich abstrakte Bilder zu sehen. Das Konzept für 2013 sieht etwas anders aus. Dieses Mal sollen sich abstrakte und gegenständliche Motive gegenseitig ergänzen. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass die ohnehin limitierte Auflage für 2013 zusätzlich begrenzt wird, weil Künstler in Kürze eine Buchveröffentlichung plant. „Der Kalender ist sozusagen auch ein bisschen als Appetithappen für das Buch gedacht“, erläutert Landschaftsdirektort Dr. Rolf Bärenfänger.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 25. September 2012.
Bookmark and Share

Freitag, 21. September 2012

Filmwettbewerb "Helden von nebenan"

Heldinnen und Helden gesucht
wj Aurich/Hannover. Superhelden wie Spiderman, Lara Croft oder Batman, die kennt sicherlich fast jedes Kind. Aber wie steht es mit den „gewöhnlichen“ Helden, die sich zum Beispiel für den Umweltschutz engagieren oder freiwillig bei der Feuerwehr ihren Dienst tun? In dem Kurzfilmwettbewerb „Helden von nebenan“ sollen genau solche Menschen porträtiert werden. Teilnehmen dürfen Schüler aller 9. und 10. Klassen in ganz Niedersachsen. Einsendeschluss für die Filmbeiträge, die maximal fünf Minuten dauern dürfen, ist der 31. Dezember 2012. Weitere Informationen gibt es unter der Internetadresse: www.helden-von-nebenan.de.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 21. September 2012.
Bookmark and Share

Donnerstag, 20. September 2012

1 Jahr Bildungsregion Ostfriesland

Bruchstellen gar nicht erst entstehen lassen
wj Aurich. Länder und Kommunen sollten in Sachen Bildung eine „Verantwortungsgemeinschaft“ eingehen. Das meinte der niedersächsische Kultusminister Bernd Althusmann in seiner Rede anlässlich des einjährigen Bestehens der Initiative „Bildungsregion Ostfriesland“. Der Festakt fand am Donnerstag im Ständesaal der Ostfriesischen Landschaft statt. Am Ende der Veranstaltung unterzeichneten der Kultusminister sowie Vertreter der ostfriesischen Kommunen und der Ostfriesischen Landschaft einen so genannten „Letter of Intent“. Darin sind die wichtigsten Zielsetzungen der Bildungsinitiative noch einmal zusammen gefasst. Unter dem Motto „Übergänge ohne Brüche“ sollen Voraussetzungen für möglichst lückenlose Bildungsbiographien geschaffen werden.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 21. September 2012.
Bookmark and Share

Montag, 17. September 2012

Monumentendienst Weser-Ems

"Historische Gebäude langfristig schützen"
wj Aurich/Cloppenburg. Die Emder Johannes a Lasco Bibliothek, die Norder Schwanenapotheke, die Ostfriesische Landschaft in Aurich, Burg Berum, Schloss Gödens - das sind nur ein paar von vielen Gebäuden, die der Monumentendienst Weser-Ems derzeit betreut. Pressesprecherin Bente Juhl gibt im folgenden Interview einen Einblick in die Arbeit ihrer Institution.

Frage: Was genau macht der Monumentendienst? 
Bente Juhl: Wir nehmen eine vermittelnde Schlüsselposition zwischen den Besitzern von historischen Gebäuden, dem Denkmalschutz und dem Handwerk ein. Wer ein historisches Gebäude besitzt, kann bei uns Experten anfordern, die den Zustand seines Bauwerks fachlich beurteilen. Anschließend gibt es einen detaillierten Inspektionsbericht, in dem aufgeführt ist, was getan werden muss, um das Gebäudes langfristig zu erhalten. Dabei sind die Maßnahmen nach Dringlichkeit und Wichtigkeit geordnet. Die einzelnen Punkte können dann von oben nach unten systematisch abgearbeitet werden. Je nach dem, über was für einen finanziellen Spielraum der Besitzer verfügt, kann er Angebote von seinen örtlichen Handwerkern einholen und umsetzen .
Ausführliches Interview im Sonntagsblatt vom 16. September 2012.
Bookmark and Share

Freitag, 14. September 2012

30. Auricher Erntefest

Offenes Gespräch mit den Verbrauchern suchen
wj Aurich. Am Donnerstag, 20. September 2012, geht auf dem Auricher Marktplatz wieder das traditionelle Erntefest über die Bühne. „Es wird bunt werden“, prophezeit die Vorsitzende der Auricher Landfrauen Christine Säfken. Und das kommt nicht von ungefähr. 2012 feiert die Veranstaltung ein rundes Jubiläum. Sie findet nämlich zum nunmehr 30. Mal statt. 

Einer, der die Anfänge miterlebt hat, ist der Vorsitzende des Landvolk Kreisverbandes Aurich Peter Dirksen. Er war damals schon mit von der Partie, als das Erntefest zunächst unter dem Motto „Stadt & Land – Hand in Hand“ lief. Ursprünglich war das Fest immer an einem Samstag. „Aber da machten die Geschäfte noch um ein Uhr zu“, weiß Dirksen. „Nachmittags war deswegen nicht so viel los in der Stadt.“ Als dann die „langen Donnerstage“ mit den verlängerten Öffnungszeiten kamen, wurde der Wochentag gewechselt. Dabei ist es bis heute geblieben. Auf die Frage, was sich am meisten verändert hat, antwortet Dirksen: „Früher war Aurich eine Beamten-Stadt. Heute ist viel mehr Industrie. Und oft genug sind es gerade die landwirtschaftlichen Flächen, die für Industrieandsiedlungen weichen müssen.“
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 14. September 2012.
Bookmark and Share

Ärztliche Behandlungsfehler

Patienten sind heute viel mündiger als früher
wj Aurich. Pro Jahr läuft in Deutschland bei rund 17.000 ärztlichen Behandlungen etwas schief. „Diese Zahl erscheint in Anbetracht von 60 Millionen Behandlungen insgesamt auf den ersten Blick relativ gering. Und selbst im internationalen Vergleich ist sie das auch“, meint Dr. Jörg Weißmann, Vorsitzender der Bezirksstelle Aurich der Ärztekammer Niedersachsen. „Dennoch steht hinter jeder fehlgelaufenen Behandlung natürlich eine persönliche und familiäre Tragödie. Betroffene, soweit noch am Leben, und Angehörige erwarten eine Klärung. Dieser Erwartung müssen und wollen wir uneingeschränkt folgen.“ Zu diesem Zweck haben die Norddeutschen Ärztekammern in Hannover eine Schlichtungsstelle eingerichtet. Deren stellvertretende Vorsitzende Christine Wohlers gab in einem Pressegespräch, das am Mittwoch im Auricher Ärztehaus stattfand, Einblicke in die Arbeit ihrer Institution.

Kontakt Schlichtungsstelle Norddeutschland: www.schlichtungsstelle.de.

Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. September 2012. 
Bookmark and Share

Donnerstag, 13. September 2012

UEK Aurich Norden

Gemeinsam untergehen oder das rettende Ufer erreichen
wj Aurich/Norden. „Wir sind überzeugt, dass die UEK als Krankenhaus der Regelversorgung an den Standorten Norden und Aurich auch künftig geführt werden kann“, sagen Wolfgang Sievers (FDP) sowie Sigrid Griesel und Hans Gerd Meyerholz (GfA/Gemeinsam für Aurich), die sich im Kreistag zu einer Gruppe zusammen geschlossen haben. Allerdings funktioniert dies ihrer Ansicht nach nur, wenn jetzt schnell gehandelt und vor allem sachlich diskutiert wird. „Es bringt gar nichts, unnötig Ängste zu schüren“, sagt Meyerholz mit Blick auf die jüngsten Auseinandersetzungen. „Aufgrund der Krankenhausdichte in Ostfriesland sind Ängste vor einer nicht ausreichenden Versorgung im Krankheitsfalle jedenfalls unbegründet.“
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. September 2012. 
Bookmark and Share

Sanierung Auricher Hafen

Schon wieder ein Brief vom Bund der Steuerzahler
wj Aurich. Erneut hat der Bund der Steuerzahler die Stadt Aurich ins Visier genommen und Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst einen offenen Brief geschickt.. Nach der 650.000 Euro teuren Granitbank, die nun doch nicht realisiert wird, geht es jetzt um ein Sanitärgebäude, das mit immerhin 358.000 Euro zu Buche schlagen wird. Entstehen soll es auf dem Großen Sett am Auricher Hafen. Anders als bei der umstrittenen Bank will die Stadt das Bauvorhaben dieses Mal aber wie geplant durchführen. Auf der Sitzung des Wirtschaftsausschusses am vergangenen Dienstag sprachen sich alle Mitglieder noch einmal einhellig dafür aus. Wie Stadtbaurat Tillmann Petters erläuterte, gehört das Sanitärgebäude zu einem Gesamtkonzept. Und das würde die hohen Kosten aus seiner Sicht durchaus rechtfertigen.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 13. September 2012. 
Bookmark and Share

Mittwoch, 12. September 2012

Jury-Sitzung 5. Niedersachsen Filmklappe

Aufwendigere Technik - aber Geschichten bleiben gleich
wj Aurich. „Die technischen Möglichkeiten haben sich in den letzten Jahren doch gewaltig verändert“, gesteht Eike Bettinga. Der aufstrebende Regisseur (2012 u.a. in Cannes im Kurzfilmwettbewerb für die "Goldene Palme" nominiert), der aus Aurich stammt und hier auch seine ersten Gehversuche als Filmemacher unternommen hat, ist das prominenteste Mitglied einer Jury, die diese Woche im Seminarhotel der Auricher Kreisvolkshochschule die Sieger der diesjährigen „Niedersachsen Filmklappe“ kürt. Insgesamt wurden bei den diversen regionalen Filmklappen in niedersachsenweit 322 Beiträge eingereicht. Am Zustandekommen sind nach Schätzung vom Leiter des Auricher Medienzentrums Helmut Meyer etwa 2200 Schüler beteiligt gewesen. 62 Filmbeiträge haben sich für das Finale auf Landesebene qualifiziert. Die Juroren mussten etwa 8 Stunden Filmmaterial sichten. Wer gewonnen hat, bleibt einstweilen allerdings noch streng geheim. Die Sieger werden am 26. September 2012 in einem offiziellen Festakt in der Auricher Stadthalle gekürt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. September 2012. 
Bookmark and Share

Biographie Hermine Heusler-Edenhuizen

Vom gelehrten Frauenzimmer zur Frau Doktor
wj Aurich. Dass Frauen Abitur machen, danach ein Studium absolvieren und schließlich ihren Doktortitel erwerben, ist längst nicht immer so selbstverständlich gewesen wie heutzutage. Die erste Ostfriesin, die dies geschafft hat, war die 1872 in Pewsum geborene Frauenärztin Dr. Hermine Heusler-Edenhuizen. Anlässlich ihres 140. Geburtstages läuft im Auricher Historischen Museum noch bis zum 5. November 2012 eine Ausstellung, die den Lebensweg der Ärztin anhand von Reproduktionen historischer Dokumente und Fotografien Revue passieren lässt. Passend dazu gibt es ihre Biografie jetzt in auch einer 88-seitigen Hochglanzbroschüre zum Nachlesen für Zuhause.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 12. September 2012.
Bookmark and Share

Montag, 10. September 2012

Auricher Familienbad

Gastronom für Auricher "Badewanne" gesucht
wj Aurich. „De Baalje“ - so bezeichnet man auf Plattdeutsch eine Badewanne. Und genau so lautet der Name für das neue Auricher Familien- und Wohlfühlbad, das derzeit am Ellernfeld beim ehemaligen Hallenbad entsteht. Wenngleich der Name ebenso wie ein dazugehöriges Logo jetzt gefunden sind, bleibt bis zur geplanten Eröffnung im Frühjahr 2013 noch einiges zu tun. Das betrifft neben den Bauarbeiten unter anderem auch die Gastronomie. Die möchte die Stadt Aurich als Betreiberin der Badeanstalt an einen privaten Unternehmer vergeben. Interessierte Bewerber können sich noch bis zum 15. September 2012 bei der Stadt Aurich melden.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 12. September 2012.
Bookmark and Share

Sonntag, 9. September 2012

Internationale Plattdeutschkonferenz

Viel Lob für die Arbeit der Ostfriesischen Landschaft
wj Aurich. Der Familienname Poppen kommt in Deutschland ganz besonders häufig in Ostfriesland vor. Insofern verwundert es wenig, dass die Vorfahren von Roger Poppen ursprünglich aus dem äußersten Nordwesten Deutschlands stammen. Am vergangenen Wochenende besuchte der heute in Sibley im US-Bundesstaat Iowa beheimatete Farmer mit seiner Frau Marilyn die 17. Düütsch-Amerikaanische Plattdüütschkonferenz. Die Veranstaltung fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Aurich statt. Rund 120 Teilnehmer, darunter gut ein Viertel aus den USA, erfuhren in Vorträgen, Workshops und Exkursionen Informatives und Hintergründiges über die plattdeutsche Sprache.
Ausführliche Berichte in der  Emder Zeitung und im Ostfriesischen Kurier vom 10. September 2012
Bookmark and Share

Samstag, 8. September 2012

Auftakt Internationale Plattdeutschkonferenz

Start mit Exkursion zu historischen Stätten
wj Aurich. Über eine rege Beteiligung schon am ersten Tag freuen sich die Organisatoren der 17. Düütsch-Amerikaanischen Plattdüütsch-Konferenz, die am gestrigen Freitag in Aurich angelaufen ist. Für die Gäste, darunter auch einige US-Bürger mit friesischen Vorfahren, stand am Vormittag zunächst eine Exkursion auf dem Programm. Erste Station war das „Upstalsboom“-Denkmal in Rahe. Anschließend fuhr die Gruppe weiter nach Dornum und Neuharlingersiel. Die Eröffnungsfeier mit der offiziellen Begrüßung der Konferenz-Teilnehmer ging am frühen Abend in der Auricher Stadthalle über die Bühne. Dort wird die Veranstaltung am Samstag mit verschiedenen Vorträgen und Workshops fortgesetzt.
Ausführliche Berichte in der  Emder Zeitung und im Ostfriesischen Kurier vom 10. September 2012
Bookmark and Share

Neugestaltung Auricher Rathaus

Mehr freie Sicht durch Aufständerung
wj Aurich. Die umstrittene Auricher Georgsbank kann jetzt wohl endgültig zu den Akten gelegt werden. In der Ratssitzung am vergangenen Donnerstag sprach sich jedenfalls eine deutliche Mehrheit von 28 Ja-Stimmen gegenüber 10 Nein-Stimmen für eine Hecke als Abgrenzung am Georgswall aus. Etwas knapper war die Entscheidung hinsichtlich der Aufständerung des Ratshauses.. Ein Antrag der GFA-Fraktion, dieses Bauvorhaben zu kippen, bekam immerhin 16 Ja-Stimmen. Allerdings votierten 21 Ratsmitglieder dagegen. Zudem gab es eine Enthaltung, so dass die Aufständerung nun wie geplant durchgeführt werden kann.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 08. September 2012. 
Grafik: Ripke
Bookmark and Share

Freitag, 7. September 2012

Archäologische Ausstellung Ostfriesland

Frühzeitliche Importschlager und goldene Schätze
wj Aurich/Emden. Passend zum Themenjahr „2013 - Land der Entdeckungen“ hat das archäologische Forschungsinstitut der Ostfriesischen Landschaft im nächsten Jahr 40-jähriges Jubiläum. Bereits zehn Jahre zuvor wurde damit begonnen, Ostfriesland systematisch archäologisch zu erforschen. Rund ein Drittel der Fläche sind dabei erfasst und untersucht worden. Was dabei an besonderen Fundstücken zutage gefördert worden ist, soll ab Januar 2013 in einer großen Sonderausstellung im Emder Landesmuseum gezeigt werden. Viele Exponate werden zum aller ersten Mal in Ostfriesland zu sehen sein. Dies liegt unter anderem auch daran, dass man eng mit Museen in den Niederlanden zusammen arbeiten wird.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 09. September 2012
Bookmark and Share

2013 - Land der Entdeckungen

Reise in die jüdische Geschichte als ein Schwerpunkt
wj Aurich. Das Themenjahr „2013 – Land der Entdeckungen“ nimmt langsam aber sicher konkrete Formen an. Katrin Rodrian von der Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft hat jetzt schon einmal vorab einige Projekte vorgestellt. Eine ausführliche Übersicht wird dann aller Voraussicht nach Anfang November 2012 vorliegen. Inhaltlich und programmatisch gesehen wird „Land der Entdeckungen“ etwas vorangetrieben und ausgebaut, das bereits in den Jahren zuvor mit ähnlichen übergreifenden Konzepten wie „Garten Eden“ und „Abenteuer Wirklichkeit“ erfolgreich begonnen worden ist, nämlich eine stärkere und effektivere Vernetzung des Kulturnetzwerkes Ostfriesland. Ein Arbeitskreis unter diesem Namen existiert schon seit 2009, wobei das mit der regionalen Abgrenzungen nicht ganz so eng gesehen wird. „Ich sage immer, wir vertreten die gesamte ostfriesische Halbinsel“, erläutert Katrin Rodrian.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 09. September 2012
Bookmark and Share

Donnerstag, 6. September 2012

UEK Aurich: Neues Behandlungszimmer

Extra-Raum in buntem Safari-Ambiente
wj Aurich: In der Ecke steht ein großer Spielzeug-Jeep im schicken Zebrastreifen-Look. Hinter ihm prangt an den Wänden ein riesiges farbenprächtiges Gemälde mit Löwen, Elefanten und allerlei anderen wilden Tieren. Was auf den ersten Blick wie ein lustiger Safari-Spielplatz anmutet, hat einen durchaus ernsten Hintergrund. Denn dieser Raum ist in der Auricher Ubbo-Emmius-Klinik (UEK) für die Behandlung von krebskranken Kindern neu ein- und hergerichtet worden. Möglich gemacht hat das eine Spende des Elternvereins für krebskranke Kinder. Gesammelt worden ist das Geld bei der 2010 in der Krummhörn veranstalteten Familien-Fußball-Weltmeisterschaft. Aus dem Erlös haben neben der UEK Aurich auch die Krankenhäuser in Leer und Emden ein solches Behandlungszimmer für jeweils 20.000 Euro finanziert bekommen.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 07. September 2012
Bookmark and Share

Samstag, 1. September 2012

Omas Teich 2013

 Zukunft des Festivals steht auf der Kippe
wj Großefehn. „Wir wollen, dass es weiter geht“, lautet die klare Ansage von Holger Hahn, Folkert Onken und Mario Rolfs, den Machern des „Omas Teich“-Festivals. Ob es im nächsten Jahr tatsächlich eine Fortsetzung geben wird, liegt zum jetzigen Zeitpunkt allerdings völlig im Unklaren. „Uns haben dieses Mal etwa 2000 zahlende Gäste gefehlt“, räumt Rolfs ein. „Die Kosten für Festivalproduktionen sind mittlerweile dermaßen angestiegen, dass wir das allein zukünftig nicht mehr werden tragen können“, ergänzt Onken.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 02. September 2012
Bookmark and Share