Mittwoch, 7. August 2013

Deutsch-russisches Treffen

Kriegsopfer nicht in Vergessenheit geraten lassen
wj Aurich. „Die Opfer mahnen, haltet Frieden“, zitierte Aurichs stellvertretender Bürgermeister Gerhard Harms am Dienstag im Ratssaal die Inschrift des Kriegerdenkmals an der Von-Jhering-Straße. Anlass war ein Treffen mit russischen, ukrainischen und deutschen Jugendlichen, die in den vergangenen Tagen an einem internationalen Seminar teilgenommen hatten. Ziel dieser vom Volksbund für Kriegsgräberfürsorge und dem Europahaus regelmäßig organisierten Seminare ist es, in einer Mischung aus Informations- und Freizeitangeboten die gegenseitige Völkerverständigung zu fördern. 22 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 20 Jahren haben in diesem Jahr mitgemacht. Die ausländischen Gäste kamen vorwiegend aus der nordrussischen Hafenmetropole Archangelsk, die seit 23 Jahren über eine Städtepartnerschaft mit Emden verbunden ist.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 07. August 2013
Bookmark and Share