Mittwoch, 30. April 2014

Verstimmung wegen Befragung

Stadt Aurich fühlt sich vom Landkreis übergangen
wj Aurich. Die Zoff zwischen dem Landkreis und der Stadt Aurich wegen eines Finanzierungskonzeptes für die Kindergärten ist noch nicht ganz beigelegt, da droht schon die nächste bildungspolitische Auseinandersetzung. Derzeit arbeitet eine Projektgruppe an einem Gutachten zur Schulsituation im Landkreis. Politik und Verwaltung der Stadt Aurich fühlen sich dabei zu wenig eingebunden. Dies wurde jedenfalls am vergangenen Montag auf der Sitzung des Schulausschusses im Auricher Rat moniert.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 30. April 2014
Bookmark and Share

Ankündigung Supershirt

Schlagfertiger Abgesang auf die Silberscheibe
wj Großefehn. Neigt sich das Zeitalter der Compact Disc etwa dem Ende entgegen? Diese Ansicht vertritt jedenfalls die Gruppe „Supershirt“. Deren neues Album „Der vierte Affe“, das am 9. Mai offiziell auf den Markt kommen soll, erscheint deswegen folgerichtig nicht mehr auf einer kompakten Silberscheibe, sondern bloß noch als Download mit einem eBook als Zugabe. Einen physischen Tonträger wird es trotzdem geben, allerdings in Gestalt des guten alten Vinyls, das in puncto Coolnessfaktor der CD ohnehin längst den Rang abgelaufen zu haben scheint. Unabhängig davon kann man „Supershirt“ derzeit ebenfalls live auf der Bühne erleben. Die nächsten beiden Konzerttermine in Nordwestdeutschland finden am Freitag, 2. Mai im „Schlappohr“ in Großefehn und am Samstag, 3. Mai im „Tower“ in Bremen statt.
Ausführlicher Vorbericht im Ostfriesischen Kurier vom 30. April 2014
Foto: Andreas Chudowski
Bookmark and Share

Protest gegen Abkommen

"Anrüchige" Wahlkampfaktion in der Fußgängerzone
wj Aurich. Ausgesprochen kritisch stehen die Grünen einem Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa gegenüber. Dies unterstrich die Partei am vergangenen Dienstag mit einer besonderen Protestaktion in der Auricher Fußgängerzone. Man konfrontierte Passanten mit einem „Duft-Quiz“, bei dem es galt, per Blindversuch gesunde und weniger gesunde Lebensmitteldüfte zu „erschnüffeln“. Der ehemalige ostfriesische Bundestagsabgeordnete der Grünen Thilo Hoppe und Almut Hübner-Barghoorn vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) hatten sich dafür extra prominente Unterstützung an ihre Seite geholt. Sie ließen sich begleiten von der ehemaligen Sprecherin der Federation of Young European Greens und aktuellen Grünen-Kandidatin für die bald anstehende Europawahl Terry Reintke.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 30. April 2014
Bookmark and Share

The Hooters & MM's Earth Band

Unfreiwilliger Saunaabend in der Stadthalle
wj Aurich. Gehörig ins Schwitzen gerieten gut 800 Zuschauer am vergangenen Samstagabend in der Auricher Stadthalle. Zum einen lag dies wohl an der heißen Musik, die die beiden Gruppen „The Hooters“ und „Manfred Mann's Earth Band“ dort auf der Bühne entfachten. Zum anderen wurde es aber ziemlich sehr eng, nachdem das Konzert kurzfristig von der Sparkassenarena in die Stadthalle verlegt worden war. Nicht die glücklichste Lösung, wie manche durchaus sehr verärgerte Zuschauer meinten, zumal die vorderen Ränge bestuhlt blieben, während sich die Stehplätze ganz weit hinten befanden.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 30. April 2014
Bookmark and Share

Montag, 28. April 2014

20 Jahre KJO

Positiv "verrückter Haufen" feiert sich selbst
wj Aurich. „Wir sind schon ein bisschen ein verrückter Haufen, aber im positiven Sinne“, gesteht Jan Heise. Der 24-Jährige gehört seit seinem siebten Lebensjahr zur Katholischen Jugend Ostfriesland (KJO). Damit ist der Norderneyer fast schon so lange mit von der Partie wie es diese Organisation überhaupt gibt. Aus der Taufe gehoben wurde sie nämlich vor ziemlich genau 20 Jahren. Die große Jubiläumsparty fand am vergangenen Samstag in der Katholischen Kirchengemeinde St. Ludgerus in Aurich statt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 28. April 2014
Bookmark and Share

Sonntag, 27. April 2014

INTERVIEW mit Bob Catley

"Ein Song kann helfen, eine Haltung zu artikulieren"
wj Aurich. Es gibt unter anderem eine Fernsehserie und eine Eiscremesorte, die genauso heißen wie sie. Allerdings ist die britische Rockband namens „Magnum“ dann doch noch ein bisschen älter. Die Ursprünge dieser Gruppe gehen nämlich zurück bis in die frühen 70er Jahre. Am 10. Mai 2014 treten die Rock-Veteranen zusammen mit Saga" in der Emder Nordseehalle auf. Aus diesem Anlass stand Magnum"-Sänger und Gründungsmitglied Bob Catley in folgendem Interview Rede und Antwort.

Frage: Wie und wann kam Ihr erster Plattenvertrag zustande?
Catley: Nachdem Jeff Lynne vom „Electric Light Orchestra“ sich unser Material angehört hatte, bot er uns einen Vertrag bei seiner Plattenfirma „Jet Records“ an. Die ersten Songs haben wir für ihn schon 1976 aufgenommen. Anschließend herrschte erst einmal lange Funkstille, bis es plötzlich hieß, sie würden das Album nun herausbringen. Den Plattenvertrag haben wir, soweit ich mich erinnere, 1978 unterschrieben. Parallel dazu haben wir einige Support-Tours gemacht. Zuerst waren wir 1977 mit „Judas Priest“ auf deren „Sin After Sin“-Tour unterwegs. Das hat ziemlich gut hingehauen. Auch mit deren Fans. Anschließend folgten „Blue Öysters Cult“ und „Whitesnake“. So haben wir uns nach und nach unsere eigene Fan-Basis aufgebaut.

Frage: Viele taten und tun sich damals wie heute schwer „Magnum“ stilistisch einzuordnen.
Catley: Das stimmt schon, dass man nie ein richtiges Etikett für uns finden konnte. Unsere ersten beiden Alben klangen ja ziemlich ähnlich. Ich glaube, die ganz frühen Sachen hat man ProgRock genannt. Später hieß es, wir würden sinfonischen Rock machen. Ich denke, von der Grundlage her sind wir schon immer eine Rockband gewesen.

Komplettes Interview im Sonntagsblatt vom 27. April 2014
Bookmark and Share

Film über Friesengeist

Von der poetischen Kraft einer Schnapsidee
wj Wiesmoor. „Wie Irrlicht im Moor flackert’s empor, lösch aus..., trink aus..., genieße leise auf echte Friesenweise – den Friesen zur Ehr vom Friesengeist mehr!“ So lautet der Trinkspruch zu einer einzigartige Spezialität, um die sich manche Legende rankt. Jetzt gibt es einen neuen Film, der hier quasi ein bisschen mehr Licht ins Dunkel bringen möchte. „Der Friesengeist – Die Entstehung einer Legende“ heißt das Werk, das erstmals in aller Ausführlichkeit und mit viel Liebe zum Detail den Werdegang des längst weltweit zu Kultstatus gelangten gleichnamigen hochprozentigen Getränkes nachgezeichnet.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 27. April 2014
Video: 4K-Film.de
Bookmark and Share

Samstag, 26. April 2014

Gezeitenkonzerte 2014

Fast die Hälfte der Karten ist schon weg
wj Aurich. Ein inhaltlich kontrastreiches Premiumfestival verspricht der künstlerische Leiter der Gezeitenkonzerte Prof. Matthias Kirschnereit. Die diesjährige nunmehr dritte Auflage geht vom 20. Juni bis zum 10. August 2014 über die Bühne. Auf dem Programm stehen 32 Veranstaltungen an verschiedenen Orten in der Region zwischen Jade und Ems. Da schon jetzt fast die Hälfte aller Karten weg ist, rechnen sich die Veranstalter von der Ostfriesischen Landschaft gute Chancen aus, die Rekordmarke von 6000 Besuchern 2013 in diesem Jahr zu übertreffen.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 26. April 2014
Bookmark and Share

Meisterinnen und Meister 2014

Handwerksausbildung hat nach wie vor hohen Stellenwert
wj Aurich. „Wer eine überragende Saison spielt, hat den Meistertitel auch verdient“, betonte Jörg Klein und bezog sich mit dieser Aussage auch, aber nicht nur auf die Fußballbundesliga. Immerhin durfte sich der Vizepräsident der Handwerkskammer für Ostfriesland auf 52 druckfrische Meisterbriefe freuen. Die Freisprechung der erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen ging am vergangenen Donnerstag in der Auricher Stadthalle über die Bühne. Die Festansprache übernahm die Staatssekretärin des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Daniela Behrens.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 26. April 2014
Bookmark and Share

Donnerstag, 24. April 2014

CineTipp: Irre sind männlich

Psychotherapien durch den Kakao gezogen
wj Aurich. Als „Wedding Crashers“ schleichen sich Owen Wilson und Vince Vaughn in dem gleichnamigen Film als ungeladene Gäste auf fremde Hochzeitsfeiern ein. Dieses Prinzip hat Regisseur Anno Saul in abgewandelter Form für seine neue Komödie „Irre sind männlich“ adaptiert. Darin geht es um zwei „Therapie Crasher“.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 24. April 2014. Foto und Trailer: Constantin Film
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Mittwoch, 23. April 2014

De fofftig Penns live

In Sachen Partytauglichkeit absolut erstklassig
wj Aurich. „Raven tegen Hoochdüütsch“ heißt ihr Motto. Und wie prima plattdeutsche Texten in Kombination mit HipHop und Elektro-Beats live auf der Bühne funktionieren, das demonstrierte die Bremer Formation „De fofftig Penns“ am Gründonnerstag bei ihrem Auftritt im restlos ausverkauften Auricher Jugendzentrum „Schlachthof“. Wunderbar abgerundet wurde der Abend durch die ebenfalls glänzend agierenden ostfriesischen Support-Acts „Knallfrosch Elektro“ und Jay Luxe.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 23. April 2014
Bookmark and Share

Gesundheit in Europa

Internationales Jugendtreffen setzt positive Akzente
wj Aurich. Laut einer gerade veröffentlichten Statistik ist die Zahl der Drogentoten in Deutschland zuletzt wieder angestiegen. Insofern war es eine brandaktuelle Problematik, mit der sich das Auricher Europahaus bei seinem traditionellen internationalen Jugendtreffen über die Osterferien beschäftigt hat. „Psychische und physische Gesundheit als wichtige Werte in Europa“ hieß nämlich das Thema, um das es in diesem Jahr ging. Rund 50 Betreuer und Jugendliche im Alter zwischen 16 und 24 Jahren aus England, Spanien, Finnland, Polen und Deutschland haben sich in Gesprächen, Workshops und öffentlichen Aktionen dabei auch intensiv mit dem Drogenmissbrauch innerhalb ihrer Generation auseinandergesetzt und dabei einige ebenso erstaunliche wie erschreckende grenzübergreifende Parallelen festgestellt.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 23. April 2014
Bookmark and Share

Donnerstag, 17. April 2014

Brandschutzerziehung

Aufklärungsarbeit zeigt Wirkung
wj Aurich. „Messer, Schere, Feuer, Licht ist für Kinderhände nicht“, lautet ein alter Spruch. Zumindest was den Brandschutz betrifft, scheint diese Binsenweisheit in Ostfriesland mittlerweile recht ordentlich zu fruchten. Jedenfalls verzeichnen die hiesigen Feuerwehren in den letzten Jahren kaum mehr Brände, die nachweislich durch fahrlässiges Verhalten von Kindern verursacht worden sind. Mit ein Grund dafür ist sicherlich die Arbeit der Brandschutzerzieher. Sie besuchen Schulen und Kindergärten, um über mögliche Risiken und Gefahren rund ums Feuer aufzuklären. Der Arbeitskreis der Brandschutzerzieher trifft sich regelmäßig bei der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, die einen Großteil des Unterrichtsmaterials sponsert. 
Ausführlicher Bericht in der Ostfriesischen Kurier vom 17. April 2014
Bookmark and Share

Mittwoch, 16. April 2014

CineTipp: The Amazing Spider-Man 2

Fortsetzung eines geglückten Neustarts
wj Aurich. Nicht nur Computer lassen sich erfolgreich „rebooten“. Nachdem Regisseur Sam Raimi zwischen 2002 und 2007 seine „Spiderman“-Kino-Triologie abgeliefert hatte, wagte Kollege Marc Webb („500 Days of Summer“) 2012 einen „Neustart“ und erzählte die Geschichte des Spinnenmannes mit anderem Hauptdarsteller noch einmal von vorn. Der „Reboot“ glückte. Mit „The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“ läuft jetzt die Fortsetzung an.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 17. April 2014. Foto und Trailer: Sony Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Sonntag, 13. April 2014

Ankündigung De fofftig Penns

"Dialektriker" live im Auricher JUZ
wj Bremen/Aurich. „Kann, mutt, löppt“ singen „De fofftig Penns“ auf ihrer letzten Single. Mit der haben sie vergangenen Herbst sogar den Sprung in die (hoch)deutsche Verkaufshitparade geschafft und einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die plattdeutsche Sprache durchaus chart- und hiphoptauglich sein kann. Wie sich das live auf der Bühne anhört, wollen „De fofftig Penns“ am kommenden Donnerstag, 17 April im Auricher Jugendzentrum „Schlachthof“ demonstrieren.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 13. April 2014
Foto: Lars Kaempf
Bookmark and Share

Freitag, 11. April 2014

Auricher Kulturhäppchen

Kulturelle Vielfalt komprimiert und kostenlos
wj Aurich. Sie sollen das vielfältige Angebot verschiedener Kultureinrichtungen komprimiert an einem Tag zeigen und den Besuchern gleichzeitig Appetit auf mehr machen: Unter dem Motto „Kulturhäppchen“ präsentieren neun zur Auricher Kulturmeile gehörende Häuser plus fünf weitere kulturschaffende Partner am Samstag, 28. Juni ein kunterbuntes Live-Programm mit rund 50 Events und Aktionen. Der Eintritt zu sämtlichen Veranstaltungen an diesem Tag ist kostenlos.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 11. April 2014
Bookmark and Share

Mittwoch, 9. April 2014

CineTipp: The Lego Movie

Lustiges Leinwandvergnügen aus Legosteinen
wj Aurich. Ein Tischlermeister aus Dänemark hat sie erfunden, jene bunten kleinen Kunststoffsteinchen, die seit Jahrzehnten die kindliche Kreativität stets aufs Neue herausfordern. Die Rede ist natürlich von Lego. Nachdem bereits einige kurze Animationsstreifen mit dem Plastikspielzeug realisiert worden sind (so genannte „Brickfilms“ wie z.B. „Die Helden von Bern“), haben sich Chris Miller und Phil Lord („Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“) mit „The Lego Movie“ jetzt den ersten großen abendfüllenden Lego-Film in Angriff genommen.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 10. April 2014. Foto und Trailer: Fox
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Dienstag, 8. April 2014

Kult Disco Party

Musikalische Vielfalt als Erfolgsrezept
wj Aurich. In Emden lockte sie vergangenen Herbst rund 900 Besucher in die Nordseehalle. Nun soll die Tausender-Marke geknackt werden. Die Rede ist von der „Kult Disco Party“, die am Ostersonntag, 20. April dieses Mal in der Auricher Stadthalle über die Bühne gehen wird. Und die Chancen, dass die Hütte tatsächlich voll werden wird, stehen gar nicht so schlecht. Denn für die Musik sorgt ein ebenso erfahrenes wie abgefahrenes niederländisches DJ-Team, deren Mitglieder bereits in den 70er und 80er Jahren in diversen ostfriesischen Diskotheken von Emden über Aurich und Großefehn bis hin nach Klein-Remels für prima Stimmung gesorgt haben.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 08. April 2014
Bookmark and Share

Feller & Feller Jubiläum

Feier mit viel Stimmung und Emotion
wj Aurich. Eine Stadthalle trotz parallel im Fernsehen laufendem „Wetten dass...“ proppevoll zu kriegen, damit tut sich heutzutage selbst mancher internationale Superstar schwer. Nicht so Feller & Feller. Das Schlager-Duo aus Südbrookmerland feierte am Samstag 20-jähriges Bühnenjubiläum und stellte bei der Gelegenheit seine neue CD „Wo Wellen und Wind“ vor. Nicht zuletzt dank prächtig aufgelegter Fans entwickelte sich ein ebenso stimmungsvolles wie emotionsgeladenes Fest, bei dem die Auricher Stadthalle buchstäblich aus allen Nähten zu platzen drohte.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 08. April 2014
Bookmark and Share

Sonntag, 6. April 2014

Kunst am Hafen

Neue Heimat für Holzskulpturen am Großen Sett
wj Aurich. Unverhofft kommt oft – so auch im Falle einer Holzskulpturen-Gruppe, die ab sofort das Große Sett beim Auricher Hafen ziert. Als die Künstler im September vergangenen Jahres begannen, daran zu arbeiten, ahnte niemand von ihnen, welchen Ehrenplatz die Kunstwerke einmal bekommen würden. Am vergangenen Donnerstag nun fand die feierliche Eröffnungszeremonie in Anwesenheit von Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst und Aurichs Ortsratsvorsitzendem Sebastian Schulze (SPD) statt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 07. April 2014
Bookmark and Share

Grüne selbstkritisch

Neue Mentalität in Sachen Umweltschutz eingefordert
wj Aurich. „Wir haben die Erwartungen der Bürger nicht erfüllt“, räumt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Auricher Grünen Gerald Fiene offen und selbstkritisch ein. Sein politischer Mitstreiter Ulrich Kötting (Grün Alternative Politik/GAP) spricht gar von einem „großen Fehler“. Beide Aussagen beziehen sich auf den nach Ansicht vieler Auricher zu lasche Umgang mit dem Baumschutz. In jüngster Vergangenheit wurden im Stadtgebiet sehr viele Bäume gefällt, was für reichlich Diskussionen innerhalb der Bevölkerung gesorgt hat. Nachdem die Grünen die entsprechenden Beschlüsse zunächst politisch mit getragen hatten, wollen sie zukünftig etwas genauer hinschauen, bevor Bäume, Wallhecken und dergleichen einfach so entfernt werden.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 06. April 2014
Bookmark and Share

EWE äußert Bedenken

Netzübernahme durch Auricher Stadtwerke infrage gestellt
wj Aurich. „Erst dachte ich, das wäre ein Aprilscherz“, meinte Aurichs Erster Stadtrat Hardwig Kuiper, als er dem Auricher Rat in der Sitzung am Donnerstag über den Inhalt eines Schreibens informierte. Danach ist die Übernahme des Strom- und Gasnetzes durch die Auricher Stadtwerke, die schon in trockenen Tüchern zu sein schien, nun doch ins Stocken geraten. Der aktuelle Netzbetreiber, die Energieversorger Weser-Ems AG (EWE), hat nämlich schriftlich rechtliche Bedenken eingewandt. Wenngleich besagtes Schreiben tatsächlich am 1. April im Auricher Rathaus eingetroffen war, verbirgt sich dahinter mitnichten ein Aprilscherz. Welche Konsequenzen die Einwände der EWE haben könnten, ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig unklar. Die Auricher Ratsmitglieder wollen die Angelegenheit deswegen erst einmal überdenken, um dann in aller Ruhe eine Entscheidung über ihr weiteres Vorgehen zu treffen. Ungeachtet dessen wurde die strategische Partnerschaft mit der Firma Enercon, die künftig eine 40-prozentige Beteiligung an Auricher Stadtwerken erhält, bei fünf Gegenstimmen mehrheitlich vom Rat abgesegnet.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 06. April 2014
Bookmark and Share

Samstag, 5. April 2014

INTERVIEW mit Annett Louisan

"Hin und wieder muss ich mit Klischees spielen"
wj Aurich. Der Titel "Das Spiel“ bescherte ihr vor zehn Jahren einen geradezu kometenhaften Durchbruch. Im Februar diesen Jahres erschien mit „Zu viel Information“ bereits das nunmehr sechste Studioalbum von Annett Louisan. Am Sonntag, 6. April gastiert die Künstlerin mit ihrer Band in der Emder Nordseehalle. Aus diesem Anlass stand sie in folgendem Interview Rede und Antwort

Frage: Frau Louisan, wann haben Sie mit dem Singen angefangen?
Annett Louisan: Meine Mutter behauptet, ich hätte schon gesungen, bevor ich sprechen konnte. Ich kann mich erinnern, dass ich schon als Kind sehr gerne gesungen habe. Das hat mich immer in einen besonderen Zustand versetzt. Später hatte ich das große Glück, viel Erfahrung im Studio sammeln zu können. Ich habe verschiedene Sachen gesungen und einiges ausprobiert. Das war sehr wichtig, um letztlich meine Stimme zu finden.

Frage: Wie kamen Sie darauf, daraus einen Beruf zu machen?
Louisan: Ich bin oft in meinem Leben Risiko gegangen ohne einen richtigen Plan B parat zu haben. Gut, als ich damals im Studio an meiner eigenen Platte arbeitete, habe ich Kunst studiert. Aber darauf kann man sich ja auch nicht unbedingt verlassen. Jedenfalls habe ich nicht großartig darüber nachgedacht, ob das, was ich tue, ein sicheres Ziel verfolgt, sondern ich habe es einfach gemacht. Von manchen Dingen wird man manchmal magnetisch angezogen und, wenn du Glück hast, triffst du auch die ein oder andere richtige Entscheidung.
Ausführliches Interview in der Emder Zeitung vom 05. April  2014
 Foto: Marie Isabel Mora
Bookmark and Share

Donnerstag, 3. April 2014

CineTipp: Rio 2

Buntes Abenteuer im brasilianischen Urwald
wj Aurich. Bei „Ice Age“ hat es schon prima geklappt. Nun nehmen deren Macher mit ihrem Nachfolgewerk „Rio“ eine Fortsetzung in Angriff. Passend zur anstehenden Fußball-Weltmeisterschaft verirren sich Papagei Blu und dessen Familie in ihrem neuesten Kino-Abenteuer „Rio 2: Dschungelfieber“ ausgerechnet nach Brasilien in den Urwald.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 03. April 2014. Foto und Trailer: Fox
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share