Freitag, 30. Januar 2015

"Die Liste" mit Werner Jürgens

Jede Menge "guten Stoff" zutage gefördert
wj Aurich. Über 1100 Bands und Musiker mit rund 3300 Songs hat das Team von „Die Liste“ bereits zusammen getragen. Spätestens ab dem nächstem Freitag, 30. Januar werden ein paar neue Einträge hinzu kommen. Denn dann wird in der gleichnamige Sendung auf Radio Ostfriesland Werner Jürgens zu Gast sein. „Ich habe mir bewusst ausschließlich Songs herausgepickt, die bisher noch nicht auf der Liste stehen“, verspricht der Auricher Autor und Journalist, der darüber hinaus auch ein paar Döntjes rund um die Musik zu erzählen hat. Beginn der Sendung ist um kurz nach 20 Uhr. 

Inhaltlich widmet sich „Die Liste“ der Pflege des musikalischen Repertoires, das einst vorzugsweise in progressiven Diskotheken der 70er und 80er Jahre wie z.B. dem Sandhorster „Old Inn“ oder dem Emder „Holtenpoort“ lief. Neben eher geläufigeren Nummern wie „Smoke on the Water“, „Stairway to Heaven“, „Locomotive Breath“ und dergleichen finden dabei genauso weniger bekannte, aber deswegen gewiss nicht minder hörenswerte Titel Berücksichtigung. Die anhaltend positive Resonanz auf die Sendung, zu der auch eine entsprechende Internetseite gehört, bestärkt die Macher in ihrer Einschätzung, dass der „gute Stoff“ von früher bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt hat und für viele Menschen nach wie vor von großer Bedeutung ist. 

Jürgens kennt sich mit dieser Materie exzellent aus. Unter anderem schrieb er ein Buch über einen weiteren solchen „Kult-Laden“ aus der besagten Ära, nämlich „Metas Musikschuppen“ in Norddeich. Dieses Buch legte später die Basis für ein Musical, aus dem die mit Abstand erfolgreichsten Inszenierung in der gesamten Geschichte der Landesbühne Nord in Wilhelmshaven wurde. Zudem wirkte Jürgens an einem weithin beachteten Ausstellungsprojekt im Schlossmuseum Jever zum Thema progressive Diskotheken in Nordwestdeutschland mit.

Unabhängig davon führt der Auricher in seiner Funktion als Journalist seit etlichen Jahren regelmäßig Interviews mit prominenten Zeitgenossen und verfasst Konzertberichte für Zeitungen. Zwischendurch war er außerdem einige Jahre als Promoter in der Musikindustrie tätig. „Dort wie auch bei meinen diversen Recherchen als Journalist habe ich immer wieder interessante Menschen getroffen und jede Menge spannende Geschichten erfahren“, sagt der Autor. „Deswegen könnte ich zu den meisten Künstlern und einzelnen Songs bestimmt einiges erzählen. Allerdings soll in der Sendung am Freitag vor allem die Musik im Fokus stehen. Als ich in meinem Archiv herumgekramt habe, war ich manchmal selber total überrascht, was dort für wunderbare musikalische Perlen zum Vorschein gekommen sind. Es gibt bei mir aber auch genug bekanntere Hits, die in der Liste bis dato fehlen. Mein einziges Problem ist, dass das Material, das ich zutage gefördert habe, grob geschätzt, für mindestens zehn Sendungen ausreichen dürfte... 
Logo: Penske/Die Liste
Bookmark and Share

Donnerstag, 29. Januar 2015

70 Jahre Gedenken an Auschwitz

Erinnerung wird weiter wach gehalten
wj Aurich. Was hat Auschwitz mit Aurich zu tun? Vielerlei Antworten auf diese Frage lieferte eine Veranstaltung, die aus Anlass des Holocaust-Gedenktages am Dienstag in der Auricher Evangelisch-reformierten Kirche stattfand. Als Ehrengäste waren dazu zwei Nachfahren früherer jüdischer Mitbürger eingeladen. Verantwortlich für die Programmgestaltung zeichneten sich jedoch in erster Linie Jugendliche, die sich auf eindrucksvolle Weise mit der Geschichte der Juden auseinander gesetzt haben.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 29. Januar 2015
Bookmark and Share

Mittwoch, 28. Januar 2015

CineTipp: John Wick

Rachefeldzug in der New Yorker Unterwelt
wj Aurich. Manche meinen ja, er hätte seit „Matrix“ kaum noch einen vernünftigen Film gedreht. Zuletzt landete Keanu Reeves mit dem aufwendig inszenierten Samurai-Spektakel „47 Ronin“ einen kapitalen Flop und bescherte seiner Produktionsfirma mehrstellige Millionenverluste. Auch von der Kritik wurden der Streifen und sein Hauptdarsteller gleichermaßen gnadenlos verrissen. Jetzt versucht der Schauspieler mit dem Action-Thriller „John Wick“ einen Neustart.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 29. Januar 2015. Foto und Trailer: Studiocanal
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

RTL-Erfolgsrezept

Ostfriesische Fischbratwurst bald überall im Supermarkt?
wj Aurich. Von wegen „Vorsicht, heiß und fettig!“ Was für eine handelsübliche Bratwurst bisher vielleicht charakteristisch gewesen sein mag, gilt für die von Peter Bolduan und dessen Sohn Ralf eben gerade nicht. Der Fleischermeister aus Aurich hat nämlich eine Bratwurst aus Fischfilet erfunden. Und die enthält kaum Fett. Nachdem die ungewöhnliche Idee in den vergangenen Jahren immer mal wieder die Aufmerksamkeit der Medien erregt hat, winkt nun der ganz große Wurf. In der RTL-Sendung „Das Erfolgsrezept“ hat die ostfriesische Fischbratwurst bereits diverse Auswahlrunden erfolgreich überstanden und den Sprung ins Finale geschafft. Setzt sie sich auch dort durch, würde sie zukünftig bundesweit über die Supermarktkette EDEKA vertrieben werden. Das Finale von „Das Erfolgsrezept“ wird am Sonntag, 1. Februar zwischen 16.45 Uhr und 17:45 Uhr im Fernsehen auf RTL ausgestrahlt.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 28. Januar 2015
Bookmark and Share

Dienstag, 27. Januar 2015

Alles auf Anfang

Kurzweilige Comedy in der "Sparkatzenarena"
 wj Aurich. Selbst wenn es sich „nur“ um Zusatztermine handelt, schafft es Dieter Tappert alias Paul Panzer nach wie vor locker, große Hallen zu füllen. So auch am vergangenen Sonntag in Aurich, wo er rund 2000 Zuschauer in die Sparkassenarena lockte. Und denen bescherte der Mann mit dem farbenfrohen geblümten Hemd und der eigenwillige Aussprache wieder einmal einen kurzweiligen Comedy-Abend.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 27. Januar 2015
Bookmark and Share

52. Jugend musiziert

Qualitativ fällt die Bilanz sehr positiv aus
wj Aurich. Obwohl es weniger Anmeldungen als in den vorherigen Jahren gab, tat dies den guten Leistungen keinen Abbruch. So lautet das positive Fazit der Organisatoren des ostfriesischen Regionalentscheids der 52. Auflage des Nachwuchswettbewerbes „Jugend musiziert“. Der fand am vergangenen Sonntag in Aurich statt. Dabei konnten Kinder und Jugendliche in ihren jeweiligen Altersstufen wieder einmal ihre virtuosen Fertigkeiten an verschiedenen Instrumenten und im Gesang unter Beweis stellen.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 27. Januar 2015
Bookmark and Share

Donnerstag, 22. Januar 2015

EP von Matthais Brungers

Inzwischen gibt es sogar eine kleine Fangemeinde in den USA
wj Ostfriesland. Mal abgesehen davon, dass er sich am Ende dann doch nicht für den Eurovision Song Contest 2014 qualifizieren konnte, lief das vergangene Jahr für Matthias Brungers ansonsten ausgesprochen gut. Der Songschreiber sorgte mit seinem plattdeutschen Erstlingswerk „Die Pladde Scheibe“ nicht bloß in Ostfriesland für Furore. Momentan arbeitet der gebürtige Marienhafener, der inzwischen in Wilhelmshaven lebt, an einem plattdeutschen Rock-Musical, das er zum Sommer diesen Jahres veröffentlichen will. Als kleine Überbrückung bis dahin erscheint schon Anfang Februar ein CD-Minialbum mit vier neuen plattdeutschen Titeln. Die offizielle Release-Party mit Live-Band bestehend aus Matthias Brungers (Gitarre/Gesang), Jan Macholl (Gitarre/Gesang), Sascha Emzenga (Bass) und Matthias Mühring (Schlagzeug) findet am 7. Februar in der Friedeburger Eventkneipe „Puzzles“ statt. Beginn ist um 21 Uhr.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 22. Januar 2015
Bookmark and Share

Mittwoch, 21. Januar 2015

CineTipp: Baymax

Knuffiger Roboter als Sympathieträger
wj Aurich. 2009 erwarb die Disney Company für die stolze Summe von 4,64 Milliarden Dollar das Marvel Entertainment Comic-Imperium. Mit „Baymax – Riesiges Robuwabohu“ geht nun das erste Disney-Animationsprojekt mit Marvel-Charakteren an den Start. Und der Erfolg gibt den Beteiligten recht. Bisher hat der Streifen, der in den USA bereits seit Anfang November läuft, über 400 Millionen Dollar in die Kinokassen gespült. Jetzt kommt der Film auch zu uns nach Deutschland.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 22. Januar 2015. Foto und Trailer: Disney
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Gedenken an Holocaust

Stolpersteine erinnern an ehemalige jüdische Mitbürger
wj Aurich. Zeitzeugen, die uns über den jüdischen Alltag in Ostfriesland vor dem Zweiten Weltkrieg berichten können, gibt es kaum noch. Dabei ist das Interesse, etwas darüber zu erfahren, auch und gerade bei jungen Menschen nach wie vor ungebrochen. Am 27. Januar, anlässlich des Internationalen Holocaust Gedenktages, wird in Aurich unter Federführung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Jüdisches Leben in Aurich - von der Nachbarschaft zum Stolperstein“ stattfinden. Nach der Verlegung der Stolpersteine am Vormittag wird ab 17 Uhr im Gemeindehaus der Auricher Evangelisch-reformierten Kirche eine Ausstellung zum Thema jüdisches Leben eröffnet. Ab 19.30 Uhr werden sich dann in der Evangelisch-reformierten Jugendliche und Schüler mit ihren diversen Initiativen präsentieren. Zudem haben sich jüdische Gäste aus Israel und Buenos Aires angesagt. Die Gedenkveranstaltung wird neben der DIG ebenfalls noch von der Ökumene in Aurich, dem Verein der Gedenkstätte KZ Engerhafe und der Projektgruppe Kriegsgräberstätte Tannenhausen sowie dem Heimatverein Aurich, dem Gymnasium Ulricianum, dem Europahaus und der Stadt Aurich unterstützt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 21. Januar 2015
Bookmark and Share

Montag, 19. Januar 2015

Vandalismus an Haltestellen

Täter sind nur sehr schwer dingfest zu machen
 wj Aurich. Ob Sudeleien mit Farbe, zerstörte Scheiben oder gar Brandstiftung – der Vandalismus an den Bushaltehäuschen im Landkreis Aurich hat inzwischen besorgniserregende Ausmaße angenommen. Sofern die Übeltäter dingfest gemacht werden können, „leiten wir natürlich ein Strafverfahren ein“, wie Amtsleiterin Anne-Mareka Rieger betont. Allerdings gestaltet sich genau das extrem schwierig. „Die Aufklärungsrate ist leider so gering, dass sie kaum nennenswert ist“, räumt der Leiter des Kreisstraßenamtes Matthias Hayen ein. Der Erste Kreisrat Dr. Frank Puchert zieht deswegen inzwischen eine Videoüberwachung an Bushaltestellen in Erwägung. Denn die Schäden kommen den Landkreis und mithin den Steuerzahler teuer zu stehen.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 19. Januar 2015
Bookmark and Share

Sonntag, 18. Januar 2015

Spende an Hospizverein

2600 Euro für Auricher Kinderhospizarbeit
wj Aurich. „Das ist ein mehr als positives Ergebnis, erst recht, wenn man bedenkt, wie kurz die Vorbereitungsphase war“, lautet das Fazit von Werner Jürgens. Der Journalist und Autor hatte anlässlich seines 50. Geburtstages gemeinsam mit „Marema“-Chef Ewald Maas und befreundeten Musikern ein Benefizkonzert organisiert. Am Ende kamen über 250 zahlende Zuschauer zu dem vorweihnachtlichen Event, das am 23. Dezember in der Auricher „Tanzbar“ stattfand. Unter dem Strich ergab das einen Reinerlös von aufgerundet 2600 Euro, die, wie zuvor angekündigt, für die Kinderhospizarbeit des Auricher Hospiz Vereins gespendet wurden.

„Ich muss insbesondere den Musikern ein großes Kompliment machen“, betonte Jürgens bei der symbolischen Scheckübergabe, die am Donnerstag in den Räumlichkeiten des Auricher Hospizvereins über die Bühne ging. „Obwohl sie von uns nur eine kleine Aufwandsentschädigung erhalten haben, waren trotzdem alle hochgradig professionell und mit spürbar viel Herzblut bei der Sache.“ 

Diesen Eindruck hatte auch Ewald Maas, der im gleichem Atemzug das Publikum lobte. „Sicherlich waren sich die meisten Gäste bewusst, dass sie etwas Gutes tun“, sagte Maas. „Ungeachtet dessen herrschte nach meinem Empfinden den kompletten Abend über eine ausgesprochen entspannte Atmosphäre. Und man hat deutlich gemerkt, dass für die Leute wirklich die Musik im Vordergrund gestanden hat.

Die „positive Stimmung“ hob auch der Vorsitzende des Auricher Hospizvereins Eike Zabel hervor. „Ich war selber ebenfalls dort und kann das nur bestätigen“, erklärte Zabel. „Abgesehen davon ist die Veranstaltung nach außen hin genauso gut und positiv aufgenommen worden. Gerade deswegen freuen wir uns natürlich sehr, dass wir und unsere Arbeit von dem Erlös profitieren.

Für die insgesamt 14 beteiligten Musiker war das Konzert ebenfalls eine „tolle Erfahrung“, wie Gerrit „Giggle“ Adams, Helmut Bengen und Oliver Jüchems am Donnerstag für sich und auch stellvertretend für alle anderen versicherten. Die Musiker wie auch Werner Jürgens und Ewald Maas könnten sich übrigens durchaus vorstellen, ein ähnliches Event noch einmal und vielleicht sogar regelmäßig auf die Beine zu stellen. „Ich denke, in Anbetracht des erfolgreichen Verlaufs dieser Veranstaltung, spreche ich für uns alle, wenn ich sage, dass wir eine Wiederholung zumindest nicht grundsätzlich ausschließen wollen“, resümierte Jürgens am Donnerstag. „Aber dann vielleicht mit ein bisschen mehr Vorlauf. Wir hatten für dieses Konzert im Prinzip bloß drei oder vier Wochen Vorbereitungszeit. Und das ist, wie ich eingangs schon erwähnt habe, eigentlich viel zu wenig. 
Foto: Meinen/Marema
Bookmark and Share

Haushalt Stadt Aurich 2015

"Augenmaß" bei Einsparungen eingefordert
wj Aurich. Bis zum Jahre 2013 hatte Aurich seine Schulden kontinuierlich bis auf 12,9 Millionen Euro nach unten gedrückt. Binnen der nächsten drei Jahre wird das Minus wieder auf über 50 Millionen Euro anwachsen und damit einen ähnlichen Stand wie bereits Ende der 90er Jahre erreichen. Vergleichen lässt sich die aktuelle Situation mit damals trotzdem nicht, wie Hardwig Kuiper meint. „Wir haben viel Geld investiert, um Aurich für die Zukunft fit zu machen“, sagte Aurichs Erster Stadtrat am vergangenen Donnerstag bei der Einbringung des Haushaltsentwurfes für 2015 in den Finanzausschuss. Zudem verwies er auf die Rücklagen, die unter dem Strich dann doch immer noch für einen ausgeglichenen Haushalt sorgen würden. 2015 ist sogar ein kleiner Überschuss von 3,2 Millionen Euro drin. Anschließend geht es jedoch in die roten Zahlen und damit an die Rücklagen, die bis 2018 auf 19 Millionen Euro „abschmelzen“ werden. Zum Vergleich: 2013 hatte Aurich noch Rücklagen in Höhe von 87 Millionen Euro auf der hohen Kante. Deswegen wird Stadt nicht umhin kommen zu sparen. Wo genau der Rotstift angesetzt werden soll, das muss und soll nun Politik entscheiden.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 18. Januar 2015
Grafik: Stadt Aurich
Bookmark and Share

Donnerstag, 15. Januar 2015

CineTipp: Annie

Neuverfilmung eines Kult-Musicals
wj Aurich. Die „New York Times“ schätzt, dass das es von diesem Stück allein in den USA pro Jahr etwa 700 bis 900 Aufführungen gibt. Am Broadway erlebte das ursprünglich von einer Comicserie inspirierte Musical „Annie“ im April 1977 seine offizielle Bühnenpremiere. 1982 verfilmte John Huston den Stoff für die Kinoleinwand. Nun hat sich Regisseur, Produzent und Drehbuchautor Will Gluck („Einfach zu haben“) an eine zeitgemäße moderne Adaption herangewagt.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 15. Januar 2015. Foto und Trailer: Sony Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Mittwoch, 14. Januar 2015

Programm 25. Auricher Frauenwochen

Große Solidarität von konservativ bis ganz links
wj Aurich. Die „Auricher Frauenwochen“ erleben 2015 ihre 25. Auflage. Da geht der Blick zwar auch, aber keineswegs nur zurück in die Vergangenheit. Über 30 beteiligte Interessenverbände haben wieder ein abwechslungsreiches Programm mit knapp 40 Veranstaltungen zusammen gestellt. Die Eröffnung findet am 24. Februar im Auricher Ratssaal statt. Zum Abschluss soll am 21. März in der Auricher Stadthalle eine „Nacht der Frauenpower“ über die Bühne gehen.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 14. Januar 2015
Bookmark and Share

Jury 7. Niedersachsen Filmklappe

Das Wesentliche ist die Geschichte
wj Aurich. Die Niedersachsen Filmklappe konsolidiert sich auf hohem Niveau. So lautet ein erstes Zwischenfazit der Jury, die sich diese Woche im Aurich Seminarhotel trifft, um die Sieger zu ermitteln. Rund 2200 Schülerinnen und Schüler aus 17 regionalen Filmklappen in ganz Niedersachsen haben für die nunmehr siebte Auflage des Wettbewerbs insgesamt 312 Beiträge eingereicht. 70 Filme, darunter auch einige aus Ostfriesland, haben den Sprung ins Finale geschafft und werden nun von den Juroren genau unter die Lupe genommen. Wer am Ende gewonnen hat, wird allerdings erst am 4. Februar bei der offiziellen Preisverleihung in der Auricher Stadthalle bekannt gegeben.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 14. Januar 2015
Bookmark and Share

Montag, 12. Januar 2015

Diskussion um UEK Aurich

Bürgermeister wirbt für Dialogbereitschaft
wj Aurich. Eine Mehrheit der Auricher Politik sieht nach wie vor vielerlei Ungereimtheiten und Problemfelder hinsichtlich des Baus einer neuen Zentralklinik in Georgsheil. Sehr deutlich brachte dies Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst beim Neujahrsempfang in der Auricher Stadthalle zum Ausdruck. „Ein Zentralklinikum mit dem Standort Georgsheil käme der Aufgabe des Klinikstandortes Aurich gleich“, sagte Windhorst in seiner Rede am Sonntag.
Ausführliche Meldung in der Emder Zeitung vom 12. Januar 2015
Bookmark and Share

Neujahrsempfang 2015

Stadt Aurich für die Zukunft fit machen
wj Aurich. Mit dem Energie- und Erlebniszentrum (EEZ) und dem Familienzentrum will die Stadt Aurich 2015 zwei weitere ihrer Großprojekte vollenden. Beides war auch Thema der Rede, die Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst anlässlich des traditionellen Neujahrsempfangs hielt. Zu dem Empfang, der am Sonntag in der Auricher Stadthalle über die Bühne ging, kamen weit über 1000 Gäste.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. Januar 2015
Bookmark and Share

Freitag, 9. Januar 2015

Buch über Schaluppen

Lebendige Erinnerung an fast vergessenen Schiffstyp
wj Aurich. Zwei Jahrhunderte lang prägten Schaluppen das Bild der ostfriesischen Küste. Trotzdem können sich heutzutage nur die wenigsten etwas darunter vorstellen. Nach mehr als 30-jähriger Recherchearbeit hat der Westfale Siegfried Borgschulze nun ein Buch darüber veröffentlicht. Die ersten Schaluppen dürften nach den Erkenntnissen von Borgschulze um 1800 entstanden sein. Demnach dienten anfänglich Beiboote von Handels- und Kriegsschiffen als Prototypen. Die hat man notdürftig ausgebaut und anschließend stetig weiter entwickelt. Im Gegensatz zu anderen Segelschiffen wie z.B. einer Tjalk hatte die zumeist einmastige Schaluppe den großen Vorteil, dass sie schnittiger und flacher konstruiert und deswegen schneller unterwegs war. Damit eignete sie sich optimal für den Fang von Schellfischen, die im 19. Jahrhundert lange Zeit nicht per Netz sondern mit an einer Leine befestigten Angelhaken ins Boot geholt wurden.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesland Magazin 01/2015
Bookmark and Share

Mittwoch, 7. Januar 2015

CineTipp: Die Party Bullen

Falsche Polizisten in echten Schwierigkeiten
wj Aurich. Willst du Respekt, zieh dir einfach eine Uniform an! Was einst beim „Hauptmann von Köpenick“ prima funktioniert hat, liefert auch Filmemachern in Hollywood regelmäßig Stoff für frische Geschichten. Einer davon ist Regisseur Luke Greenfield („The Girl Next Door“). Der schickt in seiner neuen und gerade in unseren Kinos angelaufenen Buddy-Komödie „Die Party Bullen“ zwei falsche Polizisten auf die Piste.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 08. Januar 2015. Foto und Trailer: 20th Century Fox
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share