Donnerstag, 30. April 2015

CineTipp: Kein Ort ohne Dich

Oberflächlicher romantischer Nervenkitzel
wj Aurich. Während Regisseur George Tilman Jr. („Soul Food“, „The Notorious B.I.G.“) seinen ersten Ausflug ins romantische Fach wagt, dürfte die Sache für Nicholas Sparks längst zur Routine geworden sein. Immerhin ist „Kein Ort ohne Dich“ bereits der nunmehr zehnte Roman, der von dem Bestseller-Autor verfilmt wurde. Die Handlung besteht aus zwei Geschichten, die in unterschiedlichen Zeiten spielen.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 30. April 2015. Foto und Trailer: 20th Century Fox
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Dienstag, 28. April 2015

Film über Flüchtlingspolitik

Wenn die Menschlichkeit auf der Strecke bleibt
wj Aurich. Tagtäglich erreichen uns Meldungen über Menschen, die aus ihrer Heimat vertrieben werden. Einige von ihnen finden bei uns in Deutschland Unterschlupf. Wie leben diese Menschen hier? Wer kümmert sich um sie? Was steckt hinter den Ängsten und Vorurteilen all jener, die die Asylbewerber am liebsten sofort wieder zurück nach Hause schicken würden? Solchen Fragen versucht der Film „Willkommen auf Deutsch“ auf den Grund zu gehen. Er wird am kommenden Montag, 4. Mai ab 19 Uhr im Kino des Auricher Carolinenhofs gezeigt. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion statt. Dort werden Vertreter von Verbänden und Behörden, die in und um Aurich mit Flüchtlingen zu tun haben, einen Einblick in die Situation vor Ort geben.

Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 28. April 2015
Foto und Trailer: Pier 53 Filmproduktion
Bookmark and Share

Gewalt im ländlichen Raum

"Partnergewalt ist kein städtisches Problem"
wj Aurich. Bislang galt häusliche Gewalt eher als ein städtisches denn ein ländliches Phänomen. Eine neue Untersuchung der Universität Vechta, die auch die Situation in den Landkreisen Aurich und Wittmund näher beleuchtet, kommt nun allerdings zu einem ganz anderem Ergebnis. Demnach ist häusliche „Partnergewalt kein vorrangig städtischen Problem“, wie die Leiterin der Studie Prof. Dr. Yvette Völschow bei einer öffentlichen Präsentation am vergangenen Montag im Auricher Ratssaal betonte.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 28. April 2015
Bookmark and Share

Sonntag, 26. April 2015

INTERVIEW mit Melissa Etheridge

"Ich bin meinen Weg einfach immer weiter gegangen"
wj Aurich. Der Song „Bring me some water“ bescherte ihr bereits Ende der 80er Jahre ihre erste „Grammy“-Nominierung. Außerdem hat Melissa Etheridge einen „Oscar“ für das Titellied zu Al Gores Dokumentation „Eine unbequeme Wahrheit“ gewonnen. Auf Glanz und Glamour kann die engagierte Frauenrechtlerin, die keinen Hehl daraus macht, dass sie lesbisch ist und öffentlich für die Rechte von Homosexuellen eintritt, dennoch gut und gerne verzichten. Am 12. Juli will sie mit alten Hits wie „Come to my window“ oder „Like the way I do“ und neuen Songs aus ihren aktuellen Album „This is M.E.“ die Auricher Sparkassenarena zum Beben bringen. 

Frage: Melissa, Sie sind in einer vorwiegend ländlich geprägten Gegend aufgewachsen. Wann kam Ihnen zum ersten Mal der Gedanke, ein Rock-Star werden zu wollen?
Melissa Etheridge: Den Traum hatte ich schon früh, ähnlich wie eine Menge Menschen, die, wie ich, in Kansas im Mittleren Westen der USA aufwachsen sind. Ich habe viel Fernsehen geguckt und Radio gehört. Ich wusste zwar nicht genau, was es bedeutet ein Sänger oder eine Sängerin zu sein. Aber ich wusste: Das ist es, was ich werden will! Und ich bin es dann ja schließlich auch geworden.

Frage: Was haben Ihre Eltern dazu gesagt?
Etheridge: Spätestens als ich zur Highschool ging, haben die mich gewähren lassen, weil sie einsahen, dass ich ohnehin nichts anderes tun wollte. Zu der Zeit spielte ich bereits in Bands. Meine Eltern hatten zwar keine Ahnung, wie sie mir helfen sollten. Aber sie haben mich zumindest nie zu stoppen versucht und mir viel Glück auf meinem Weg gewünscht.

Frage: Hatten Sie zu Beginn Ihrer Karriere, als Sie kaum bekannt waren, nie Zweifel?
Etheridge: So lange du deinen Traum lebst und nichts weiter tust als für alle Menschen, die es interessiert und die dir zuhören möchten, zu singen, bist du bereits auf deinem Weg. Auch ich habe mich irgendwann auf diesen Weg begeben und ihn dann nicht mehr verlassen. Ich bin einfach immer weiter gegangen.
Ausführliches Interview im Sonntagsblatt vom 26. April 2015
Foto: Agentur
Bookmark and Share


160 Jahre Drogerie Maaß

Gute Geschäfte zwischen Bohnerwachs und Wäscheblau
wj Aurich. Wer zu ihr reinkommt, fühlt sich sich im Nu in den guten alten Tante-Emma-Laden zurückversetzt. Seit 160 Jahren gibt es in Aurich an der Osterstraße die Drogerie Maaß. Damit dürfte sie zu den ältesten Geschäften dieser Art in ganz Ostfriesland und weit darüber hinaus zählen. Almuth Maaß leitet den Familienbetrieb in nunmehr vierter Generation. Trotz harter Konkurrenz von Billigmarktketten denkt die 49-jährige gelernte Buchhändlerin und Softwareentwicklerin gar nicht ans Aufhören. „Ich habe mir meine Nischen gesucht und gefunden“, sagt sie. „Und das wissen meine Stammkunden sehr zu schätzen.“
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 25. April 2015
Bookmark and Share


Freitag, 24. April 2015

Unterschriften gegen Klinik

"Leute waren teilweise zu Tränen gerührt"
wj Aurich. 19045 – so viele Unterschriften hat eine parteiübergreifende Bürgerinitiative in Emden und im Landkreis Aurich bisher gegen den Bau einer Zentralklinik in Georgsheil gesammelt. Die Aktion soll noch bis einschließlich 2. Mai fortgesetzt werden. Am 5. Mai will eine Delegation die Listen mit den Unterschriften bei der Niedersächsischen Sozialministerin Cornelia Rundt in Hannover vorlegen. Auf einer Pressekonferenz, die am vergangenen Donnerstag im Auricher Ratssaal stattfand, machten die Mitglieder der Initiative noch einmal ihre Standpunkte klar und übten in dem Zusammenhang scharfe Kritik an die Adresse des Auricher Kreistages.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 24. April 2015
Bookmark and Share

Mittwoch, 22. April 2015

Disney-Boykott

Faire Eintrittspreise stehen auf dem Spiel
wj Aurich. Da dürften „Iron Man“ und seine Freunde ganz schön in die Röhre gucken. Rund 200 Kinobetriebe in Deutschland werden nämlich das in dieser Woche offiziell anlaufende Actionspektakel „Avengers: Age of Ultron“ boykottierten. Der Grund: Die Verleihfirma Walt Disney hat die Konditionen geändert und das wohl in ungewöhnlich drastischem Maße. Jedenfalls „können wir unserem Publikum langfristig keine fairen Eintrittspreise mehr garantieren, wenn wir uns darauf einlassen“, befürchtet Astrid Muckli, die in ihren Kinos in Aurich, Norden, Leer, Papenburg und Meppen deshalb vorerst auch keine Disney-Filme zeigen will.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 22. April 2015
Bookmark and Share

Podium Zentralklinik

"Keiner verliert etwas"
wj Aurich. Bei der zweiten Podiumsdiskussion zum Thema „Brauchen wir ein Zentralklinikum in Georgsheil?“ demonstrierten vor allem die politischen Führungskräfte große Einigkeit. Auch Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann ergriff am vergangenen Dienstagabend im Forum der Auricher Integrierten Gesamtschule (IGS)-West zwischendurch das Wort, um dem Auricher Landrat Harm-Uwe Weber den Rücken zu stärken. Beide Politiker bekräftigten noch einmal die dringende Notwendigkeit eines Zentralklinikums für Aurich, Emden und Norden und rechtfertigten dies mit den bereits hinlänglich bekannten Argumenten. Demnach wird man an den bisherigen Standorten bald an die Grenzen des Machbaren stoßen und langfristig keine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung mehr leisten können.
Ausführlicher Bericht in der  Emder Zeitung vom 22. April 2015
Bookmark and Share

Montag, 20. April 2015

Elektrobus im Test

Weiterer Meilenstein in der Energiewende
wj Aurich. Global denken, lokal handeln – ganz im Sinne dieser Prämisse hat der Verband Verkehrsregion Nahverkehr Ems-Jade (VEJ) prüfen lassen, ob es sich lohnt, in seinem Fahrbetrieb Elektrobusse einzusetzen. Eine jetzt veröffentlichte Machbarkeitsstudie gibt dafür grundsätzlich grünes Licht. Am Freitag durften Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung in Aurich schon einmal an einer erste kurzen „elektrische“ Probefahrt teilnehmen. Start- und Zielpunkt war das Energie- und Erlebniszentrum (EEZ) in Tannenhausen.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 18. April 2015
Bookmark and Share

Freitag, 17. April 2015

Porträt Ashabia

"Ich versuche, mein eigenes Ding zu machen"
wj Großheide. Sie heißt Ashabia mit Betonung auf dem „i“. Den Namen kann und sollte man sich ruhig merken, weil sich dahinter nämlich eine bemerkenswerte Sängerin verbirgt. Die 18-Jährige aus Großheide gilt als eines der hoffnungsvollsten Talente der Singer-Songschreiber-Szene. Gerade hat Ashabia mit „Stories“ ein Mini-CD-Album veröffentlicht. Ihr nächster Auftritt hier in der Region ist am 24. April im Freepsumer Gulfhof im Vorprogramm von Andrea Valerie.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 17. April 2015
Foto: Ernst Weerts
Bookmark and Share

Mittwoch, 15. April 2015

CineTipp: Run All Night

Atemlos durch die New Yorker Nacht
wj Aurich. Wenn der katalanische Regisseur Jaume Collet-Serra („House of Wax“) und der irischstämmige Charaktermime Liam Neeson („Schindlers Liste“) bei einem Filmprojekt zusammenarbeiten, fliegen auf der Leinwand für gewöhnlich die Fetzen. Das war bereits in „Unknown Identity“ (2011) und erst recht in „Non-Stop“ (2014) der Fall. Und auch in ihrem dritten gemeinsamen Streifen „Run All Night“ geht es wieder richtig ordentlich zur Sache.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 16. April 2015. Foto und Trailer: Warner Bros.
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Montag, 13. April 2015

25 Jahre Oostfreeske Taal

Mehr "Dreistigkeit" von Plattsprechern eingefordert
wj Aurich. In Ostfriesland wird nach wie vor viel und gerne Plattdeutsch gesprochen. Ein Initiative die sich die Pflege und Bewahrung dieser Tradition zum Ziel gesetzt hat, ist der Verein „Oostfreeske Taal“. Der feiert 2015 sein 25-jähriges Bestehen. Ein großer Festakt zu diesem Anlass ging am Freitag im Auricher Schlosshotel über die Bühne. Und was bei den diversen Festrednern vor allem deutlich wurde, war die Tatsache, dass Engagement dringend Not tut, weil die ungebrochene Popularität des Plattdeutschen nicht immer unbedingt ein Selbstläufer war.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 13. April 2015
Bookmark and Share

Plakat 9. vis-à-vis

Zuschauern zukünftig mehr "Festival-Feeling" vermitteln
wj Aurich. Im Juni findet zum neunten Mal das deutsch-niederländische Kinder- und Jugendtheaterfestival „vis-à-vis“ statt. Veranstaltet wird das Programm von der Wilhelmshavener Landesbühne Nord in Kooperation mit dem Auricher Kulturamt und der Kunstschule „miraculum“. Für 2015 haben sich die Organisatoren einige Neuerungen ausgedacht. Zum einen wird das Festival zeitlich und lokal etwas komprimiert. Zum anderen ist das offizielle Plakat im Rahmen eines Schülerwettbewerbes entstanden. Die glückliche Gewinnerin heißt Natalia Michailow und kommt aus Moordorf.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 13. April 2015
Bookmark and Share



Samstag, 11. April 2015

Stevig as een Baar

"Starker Bär" sorgt für außergewöhnliches Musikprojekt
wj Ostfriesland. Im Mai wird Rainer Wenzel zum wiederholten Male eine kleine Tour durch diverse Schulen und Kindergärten auf der ostfriesischen Halbinsel machen. Rechtzeitig zu diesem Anlass hat der Musiklehrer der Grundschule Victorbur Werner Irmer einen der populärsten Titel des Nürnberger Kinderliedermachers ins Plattdeutsche übersetzt und zusammen mit seinem Schulchor „Die singenden Flöhe“ im Studio aufgenommen. Aus „Stark wie ein Bär“ wurde so „Stevig as een Baar“.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 11. April 2015
Bookmark and Share

Freitag, 10. April 2015

Neuer Regionaldirektor

AOK-Urgestein übernimmt Leitung für Ostfriesland-Jade
wj Aurich. „Ich weiß, dass er der Mann an der richtigen Stelle ist“, sagt der bisherige Leiter der AOK-Regionaldirektion Ostfriesland-Jade Dr. Norbert Hemken über seinen Nachfolger Uwe Lengert. Am Donnerstag fand in Anwesenheit des Vorstandsvorsitzenden der AOK Niedersachsen Dr. Jürgen Peter in der Auricher Geschäftsstelle die offizielle Übergabe eines symbolischen Staffelstabes statt. Hemken ist seit Monatsbeginn in Bad Zwischenahn als Geschäftsführer der dortigen Kurbetriebsgesellschaft tätig.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 10. April 2015
Bookmark and Share

Mittwoch, 8. April 2015

CineTipp: Der Kaufhaus Cop 2

Fortsetzung nach bewährtem Erfolgsrezept
wj Aurich. Ein wahrer Held ist nie außer Dienst. Und ein echter Kino-Kassenknüller bleibt selten ohne eine Fortsetzung. Deswegen muss Kevin James („The King of Queens“, „Der Zoowärter“) sechs Jahre nach seinem großen Erfolg mit der „Der Kaufhaus Cop“ nun noch einmal in seine Uniform schlüpfen, um für Recht und Ordnung sorgen.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 09. April 2015. Foto und Trailer: Sony Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Präsentation Familienzentrum

Geselliger Treffpunkt für alle Generationen
wj Aurich. Von der Konzeption „ist das hier schon ziemlich einmalig in Deutschland“, meint Sandra Grau. Die Leiterin des Auricher Familienzentrums kann sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen, obwohl ihre Einrichtung offiziell noch gar nicht eröffnet worden ist. Das soll erst am 9. Mai passieren. Als Ehrengast hat sich dazu unter anderem Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt angesagt.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 05. April 2015
Bookmark and Share


Mittwoch, 1. April 2015

CineTipp: Fast & Furious 7

Würdige Abschiedsvorstellung für Paul Walker
wj Aurich. Im November vergangenen Jahres flog der Rennfahrer Roger Rodas auf dem Rückweg von einer Benefizveranstaltung mit seinem Porsche Carrera GT nördlich von Los Angeles aus einer Kurve. Das Auto prallte gegen einen Laternenpfahl und einen Baum, bevor es schließlich in Flammen aufging. Der Fahrer überlebte den Crash nicht - ebenso wenig wie sein Beifahrer Paul Walker. In „Fast & Furious 7“ ist der Schauspieler nun noch einmal in einer seiner Paraderollen zu sehen.
Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im  Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 01. April 2015. Foto und Trailer: Universal Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share