Mittwoch, 31. Mai 2017

Porträt Folkert Koopmans

Und jetzt sogar die "Stones" nach Deutschland geholt
wj Hamburg. Was haben die „Rolling Stones“, Justin Bieber, „Coldplay“, Bruce Springsteen, Ed Sheeran und etliche andere Superstars ähnlichen Kalibers mit Marienhafe zu tun? Ausgerechnet dieses kaum zweieinhalb Tausend Seelen zählende ostfriesische Dorf war der Ausgangspunkt für die Karriere des Hamburger Konzertveranstalters Folkert Koopmans. Seine international operierende Firma FKP Scorpio wird 2017 einen voraussichtlichen Jahresumsatz von rund einer viertel Milliarde Euro erwirtschaften. Ein wichtiger Baustein dieses Erfolges ist das „Hurricane Festival“, das in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert. Und auch das hat eine kleine ostfriesische Vorgeschichte.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 31. Mai 2017
Bookmark and Share

INTERVIEW mit Hansi Hinterseer

"Den Menschen ein gutes Gefühl vermitteln"
In der Saison 1972/1973 gewann er den Weltcup im Riesenslalom und wurde im darauffolgenden Jahr Vize-Weltmeister in dieser Disziplin. Nach seiner aktiven Sportlerkarriere wechselte Hansi Hinterseer zur Volksmusik und heimste auch hier jede Menge herausragende Platzierungen und Auszeichnungen ein. Im Herbst ist der gebürtige Kitzbüheler wieder unterwegs auf Tournee. Am 13. Oktober 2017 wird er in der Auricher Stadthalle zu Gast sein. Aus diesem Anlass stand Hansi Hinterseer im folgenden Interview Rede und Antwort. 

Frage: Vor Ihrer Gesangskarriere haben Sie als Sportler für Furore gesorgt. Das Skifahren wurde Ihnen quasi direkt in die Wiege gelegt.
Hansi Hinterseer: Im wahrsten Sinne des Wortes. Für mich hat es lange Zeit fast gar nichts anderes gegeben. Ich bin am Berg groß geworden und dadurch in geradezu spielerischer Weise in dieses Geschehen hineingewachsen. Als Kind in einer Ski-Metropole wie Kitzbühel zu leben und alle diese tollen Vorbilder zu haben, das war ein absoluter Traum für mich. Und ich denke, das mit dem Skifahren ist mir ganz gut gelungen. Abgesehen davon habe ich auch immer einen Riesenspaß dabei gehabt.

Frage: Angesichts der legendären Streif am Hahnenkamm hätten Sie als Paradedisziplin die Abfahrt wählen müssen. Warum sind Sie lieber Slalom gelaufen?
Hinterseer: Bei der Abfahrt geht es in erster Linie darum, mit der Geschwindigkeit den Berg so schnell wie möglich zu bezwingen. Ich kann nachvollziehen, wenn Rennläufer und Zuschauer davon fasziniert sind. Aber der Slalom und speziell der Riesentorlauf bedeuten für mich trotzdem die wahre Magie. Das sind ungemein anspruchsvolle Disziplinen, wo von Technik über Gefühl bis hin zur Geschwindigkeit alles genau stimmen muss, weil da binnen weniger Hundertstel Sekunden so viel passieren kann.

Frage: Die Ansprüche an Ski-Rennläufer sind in Österreich extrem hoch. Verzweifelt man als Sportler nicht manchmal daran? Ohne mindestens eine WM- oder Olympia-Goldmedaille braucht Ihr Euch doch daheim gar nicht erst wieder blicken zu lassen.
Hinterseer: Verzweifeln würde ich jetzt nicht sagen. Im Prinzip ist das mit dem Skifahren bei uns so ähnlich wie in Deutschland mit dem Fußball. Alle haben es von klein auf gelernt und wissen wie es geht. Darum fühlt sich auch jeder zum Teamchef berufen und kennt die optimale Aufstellung, wie man Weltmeister wird; und das am besten immer wieder aus Neue.
Ausführliches Interview im Heimatblatt vom  31.Mai 2017
Bookmark and Share

Mark di dat!

Spielerisch plattdeutsche Wörter lernen
wj Aurich. Wie kann man Kindern auf interessante Art und Weise die plattdeutsche Sprache nahe bringen? Aus dieser Überlegung heraus hat das Plattdeutschbüro der Ostfriesischen Landschaft ein Gedächtnisspiel entwickelt, das inzwischen in ganz Niedersachsen reißenden Absatz findet – und das nicht bloß bei den Kindern. Finanziert worden ist das ganze mit 16000 Euro vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Bildung sowie weiteren 9000 Euro, die verschiedene norddeutsche Landschaftsverbände beigesteuert haben
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 31. Mai 2017
Bookmark and Share

CineTipp: Baywatch

Pack die Badehose ein und ab an den Strand
wj Aurich. Zu ihren Glanzzeiten wurde diese TV-Serie Woche für Woche weltweit von schätzungsweise rund einer Milliarde Menschen geguckt. Gute fünfzehn Jahre nachdem die finale Episode von „Baywatch“ abgedreht worden ist, schicken sich die Rettungsschwimmer nun an, die Kinoleinwand zu erobern. In der Verfilmung von Regisseur Seth Gordon („Kill The Boss“) gibt es auch ein Wiedersehen mit den einstigen Stars David Hasselhoff und Pamela Anderson, die allerdings beide lediglich in Nebenrollen auftauchen.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 01. Juni 2017. Foto und Trailer: Paramount Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Dienstag, 30. Mai 2017

Auricher Rocknacht

Heiße Rocknacht in und vor der Stadthalle
wj Aurich. Die Veranstalter hätten sich sicherlich eine noch etwas stärkere Resonanz gewünscht, konnten aber am Ende trotzdem sehr zufrieden sein. Immerhin rund 250 Zuschauer kamen am vergangenen Samstag zur ersten Rocknacht in die Auricher Stadthalle. Dort heizten gleich vier hochkarätige Rock-Formationen verschiedenster Couleur dem Publikum ordentlich ein.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 30. Mai 2017
Bookmark and Share

Montag, 29. Mai 2017

Konzept für Markthalle

Politische Mehrheit für Erhalt der Markthalle
wj Aurich. „Uns läuft die Zeit weg“, meinte Martin Lorenz am vergangenen Mittwoch im Sanierungsausschuss mit Blick auf den Mietvertrag zwischen der von ihm repräsentierten Betreibergesellschaft der Markthalle und der Stadt Aurich. Der endet nämlich im April nächsten Jahres. Abgesehen von den Linken signalisierten alle anderen im Auricher Rat vertretenen Parteien, dass sie die Markthalle grundsätzlich erhalten möchten. Nur wie genau das passieren soll, darüber gingen die Meinungen doch teilweise ziemlich weit auseinander.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 28. Mai 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 24. Mai 2017

CineTipp: Pirates of the Caribbean Salazars Rache

Rachefeldzug eines alten Widersachers
wj Aurich. Im März diesen Jahres feierte die Disneyland-Attraktion „Pirates of the Caribbean“ ihr 50-jähriges Bestehen. Sie gilt als die letzte, an der der im Dezember 1966 verstorbene Begründer des Comic-Imperiums rund um Micky Maus & Co. Walt Disney noch persönlich mitgearbeitet hat. Dass das Freizeitpark-Fahrgeschäft bis heute in aller Munde ist, liegt sicherlich an der seit 2003 erfolgreichen „Fluch der Karibik“-Kinoreihe um den von Johnny Depp verkörperten eigenwilligen Piraten Captain Jack Sparrow. Der sieht sich im jetzt gerade angelaufenen fünften Teil mit „Salazars Rache“, so der deutsche Untertitel, konfrontiert.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 25. Mai 2017. Foto und Trailer: Disney
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Montag, 22. Mai 2017

Konzept Norderstraße

Mehr Gestalungsmöglichkeiten dank Investor
wj Aurich. „Wir haben ein Konzept für die Norderstraße“, lautet die Botschaft von Aurichs Erstem Stadtrat Hardwig Kuiper an die Adresse seiner Kritiker. Einige Auricher Kaufleute sind nicht sonderlich glücklich darüber, dass die Stadt einen Neubau an der Norderstraße plant und darin ausgerechnet ein Kundenzentrum für die Stadtwerke einrichten will. Sie wünschen sich stattdessen ein Geschäft, das mehr Kunden anlockt. Genau das werden sie laut den neuen Konzept auch bekommen, wenngleich das geplante Kundenzentrum für die Stadtwerke damit nach wie vor nicht vom Tisch ist. Das gilt genauso für die Schaffung von sozialem Wohnraum, was ursprünglich einmal der Ausgangspunkt für das ganze Bauvorhaben war. Möglich werden soll das alles dank der Unterstützung eines privaten Investors.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 23. Mai 2017
Bookmark and Share

Leerstand Norderstraße

Florierender Einzelhandel wird ausgebremst
wj Aurich. Die Stadt Aurich möchte den Innenstadtbereich an der Norderstraße demnächst mit einem Neubau aufwerten. Geplant sind Sozialwohnungen und ein Kundenzentrum für die Stadtwerke. Speziell das Kundenzentrum stößt bei den Auricher Kaufleuten auf wenig Gegenliebe. Für sie würde ein besserer Frequenzbringer weitaus mehr Sinn machen.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 23. Mai 2017
Bookmark and Share

Freitag, 19. Mai 2017

BUCH Balthasar Arend

Vielerlei "merkwürdigste Begebenheiten"
wj Aurich/Wittmund. Lange galten sie als verschollen. Dann wurden sie um 1920 wiederentdeckt. Aber erst jetzt sind die kalendarischen Aufzeichnungen von Balthasar Arend auch als Buch verfügbar. Der Verfasser war von 1675 bis zu seinem Tod im Jahre 1687 Pastor in Berdum. Der „Zeit- Jahr- und Tag-Weiser des Harlingerlandes 1687“, so der Titel der Chronik, erscheint in der von der Ostfriesischen Landschaft und dem Standort Aurich des Niedersächsischen Landesarchivs herausgegebenen Reihe der „Quellen zur Geschichte Ostfrieslands“. Die Übertragung der Handschriften besorgte Georg Murra-Regner mit tatkräftiger Unterstützung durch Ingrid Hennings vom Landesarchiv.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 19. Mai 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 17. Mai 2017

CineTipp: Alien: Covenant

Nächste Runde im galaktischen Horror-Trip
wj Aurich. Ein fieses schleimiges außerirdisches Wesen bricht aus einem menschlichen Körper hervor. Allein mit dieser einen Szene aus „Alien“ haben Regisseur Ridley Scott und der Schweizer Künstler HR Giger, von dem der Entwurf für das Monster stammt, Filmgeschichte geschrieben. Nach diversen Fortsetzungen und Spin-Offs ist ein Ende der Reihe längst noch nicht abzusehen. Mit „Alien: Covenant“ geht der galaktische Horror Trip jetzt in die nächste Runde.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 19. Mai 2017. Foto und Trailer: 20th Century Fox
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Haxtumer Speicher

Einweihung der neuen Spielstätte
wj Aurich. Der Mai macht bekanntlich alles neu. Für das Niederdeutsche Theater Aurich trifft der Spruch dieses Jahr in ganz besonderer Weise zu. Denn mit der Premiere der neuen Frühjahrs-Inszenierung „Keerls dör un dör“ am kommenden Freitag, 19. Mai wird das Ensemble zugleich seine neues Domizil an der Oldersumer Straße einweihen. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der „Haxtumer Speicher“, so der Name der Spielstätte, hat die Hausnummer 152 und befindet sich gegenüber von der Haxtumer Mühle.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 17. Mai 2017
Bookmark and Share

Dienstag, 16. Mai 2017

Gitte live 2017

"Lampenfieber" darf auch in Aurich nicht fehlen
wj Aurich. Dass sie im Juni 2017 ihren 71. Geburtstag feiern wird, ist dieser Frau wirklich nicht anzumerken. Bei ihrem Live-Auftritt am vergangenen Sonntagabend in der Auricher Stadthalle präsentierte sich Gitte Hænning jedenfalls einmal mehr in Höchstform. Die dänische Sängerin und ihre Band begeisterten rund 250 Zuschauer mit ihrem Live-Programm „All By Myself“, in dem die altbekannten Schlager lediglich eine Nebenrolle spielten
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 16. Mai 2017
Bookmark and Share

Montag, 15. Mai 2017

Santiano live 2017

Captain Jack Sparrow lässt schön grüßen
wj Tannenhausen. „Es ist schön bei euch und vor allem mit euch“, meinte Björn Both irgendwann während des Konzertes von „Santiano“ an die Adresse des Publikums. In der Tat sorgten die nordfriesischen Shanty-Rocker und die rund 5300 Zuschauer, die am vergangenen Freitag auf das Mehrzweckgelände ins ostfriesische Tannenhausen gekommen waren, für einen gleichermaßen gelungenen wie stimmungsvollen Auftakt der zweitägigen Festival-Reihe mit „Fury in the Slaughterhouse“ als Hauptact am Samstag. Zudem zeigte sich Petrus gnädig. Nach diversen Regenschüben tagsüber sollte der Abend - zumindest was das Wetter anbelangte - trocken bleiben.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 15. Mai 2017
Bookmark and Share

Samstag, 13. Mai 2017

Zonta Spende 2017

Spendensummer erreicht eine neue Rekordmarke
wj Ostfriesland. „Tanzen für den guten Zweck“ heißt eine Veranstaltung, die der Zonta Club Ostfriesland Ende März diesen Jahres schon zum fünften Mal durchgeführt hat. Das ganze ging passenderweise in der Auricher „Tanzbar“ über die Bühne. Und wie es aussieht, wurde dort recht ordentlich das Tanzbein geschwungen und vor allem fleißig gespendet. Am Ende des Abends kamen stolze 6000 Euro zusammen – eine neue Rekordsumme. Am vergangenen Donnerstag nun fand die symbolische Scheckübergabe an die verschiedenen Projektpartner statt.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 13. Mai 2017
Bookmark and Share

Freitag, 12. Mai 2017

3. Auricher Familienfest

Breit gefächertes Bündnis für die ganze Familie
wj Aurich. Seine nunmehr dritte Auflage wird in diesem Jahr das Auricher Familienfest erleben. Die Veranstaltung findet am 21. Mai im Familienzentrum an der Jahnstraße statt. Los geht es gegen 11 Uhr mit der Begrüßung. Ab dann werden sich dort Verbände und Initiativen aus dem Umfeld der Einrichtung präsentieren, um über ihre Arbeit zu informieren. Parallel dazu gibt es auch wieder einen Flohmarkt im Innenhof des benachbarten Jugendzentrums sowie ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm, das erstmals bis in die Abendstunden laufen wird.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 12. Mai 2017
Bookmark and Share

Donnerstag, 11. Mai 2017

Diskussion um Markthalle

Klares Bekenntnis für den Erhalt der Markthalle
wj Aurich. „Wir wollen weitermachen“, lautet die klare Ansage von Jann-Heiko Samuels, dem Sprecher der Betreibergesellschaft der Auricher Markthalle. Äußerungen seitens des Linken-Ratsherren Hendrik Siebolds, der sich jüngst für einen Abriss des Glasbaus auf dem Marktplatz ausgesprochen hat, können er und seine Mitstreiter nicht nachvollziehen. Haben sie doch längst neues Nutzungskonzept vorgelegt, das „von der breiten Mehrheit der Auricher Politik auch mit großem Wohlwollen aufgenommen worden ist“, so die Einschätzung von Samuels, der Investitionen in von bis zu einer Million Euro verspricht, falls der im März nächsten Jahres auslaufende Mietvertrag von der Stadt verlängert wird. Öffentlich präsentiert werden soll das neue Nutzungskonzept am 24. Mai in der Sanierungsausschusssitzung im Auricher Rat.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 11. Mai 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 10. Mai 2017

CineTipp: King Arthur

Mehr Tolkien als klassische Tafelrunde
wj Aurich. Der Legende nach soll er sich im 5. Jahrhundert beim Kampf gegen die nach Britannien eindringenden Angeln, Jüten und Sachsen besonders hervor getan haben. Nicht nur in England kennt und liebt fast jedes Kind die Erzählungen über den sagenumwobenen König Artus und sein mythisches Schwert Excalibur. Nun hat sich Guy Ritchie („Sherlock Holmes“) den Stoff vorgeknöpft und als „King Arthur: Legend of the Sword“ verfilmt.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 12. Mai 2017. Foto und Trailer: Warner Bros.
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Sonntag, 7. Mai 2017

INTERVIEW mit Julia Engelmann

"Meine Texte sind mein Motor"
Eines Tages, Baby, werden wir alt sein“ lautet die Übersetzung des Refrains aus einem bekannten Pop-Song, zu dem Julia Engelmann einen Text geschrieben hat. Der entwickelte sich dank eines millionenfach angeklickten Internetvideos, das einen Auftritt der Autorin aus dem Jahre 2013 in Bielefeld zeigt, zu einem viralen Hit. Inzwischen zählt die junge Bremerin zu den profiliertesten Gesichtern der deutschen Slam-Poetry-Szene. Am 21. Mai 2017 kommt Julia Engelmann mit ihrem aktuellen Programm „Eines Tages, Baby – Upgrade“ in die Auricher Stadthalle. Aus diesem Anlass stand sie in folgendem Interview Rede und Antwort

 Frage: Woher rührt Ihre Affinität zu Gedichten und zur Literatur? 
Julia Engelmann: Sprache und Gedankenwelten haben mich schon immer interessiert. Das kommt aus mehreren Ecken. Unter anderem von meiner Familie. Meine Großmutter kennt wahnsinnig viele Gedichte aus ihrer Kindheit. Die hat sie mir regelmäßig vorgesprochen und ein paar davon auch beigebracht. Später haben meine Eltern mir einen Gedichtband zu Weihnachten geschenkt. „Dunkel war's, der Mond schien helle“ lautete der Titel. Im Deutschunterricht habe ich gerne Geschichten erfunden und Aufsätze geschrieben.

Frage: „Klassische“ Gedichte unterliegen ja gewissen Gesetzmäßigkeiten. Stichwort Jambus, Trochäus und dergleichen. 
Engelmann: Obwohl wir das vermutlich irgendwann in der siebten Klasse behandelt haben, muss ich ehrlich gestehen, dass ich das bis heute nicht so richtig kapiert habe. Ich finde das aber nicht weiter schlimm, weil ich ohnehin intuitiv schreibe. Da entsteht auch eine Art „Flow“. Für mich muss sich das nicht zwangsläufig reimen oder sonst einem klassischen Schema folgen. Mir geht es vielmehr darum, dass mein Gefühl gut zu den Gedanken passt.

Frage: Wie entstehen Ihre Texte? Setzen Sie sich morgens hin, gucken auf Ihr Frühstücksei und schreiben was darüber? 
Engelmann: Über mein Frühstücksei habe ich bisher zwar noch nichts geschrieben. Aber das ist tatsächlich einer der möglichen Wege, indem mir Dinge oder Personen einfach begegnen
Ausführliches Interview im Sonntagsblatt vom  07.Mai 2017
Foto: Marta Urbanelis
Bookmark and Share

Samstag, 6. Mai 2017

Schulweg Landkreis Aurich

Kostenlose Fahrkarten auch für Azubis und Oberstufenschüler?
wj Aurich. 9,4 Millionen Euro bezahlt der Landkreis Aurich pro Jahr für die Beförderung von Schülerinnen und Schülern. Besonders teuer kommt die Einzelbeförderung, „wo wir im Schnitt 2078 Euro pro Kind ausgeben“, wie Otto Kenke von der Auricher Kreisverwaltung am vergangenen Donnerstag in der Ausschusssitzung für Kreisentwicklung darlegte. Diese Kosten möchte man unter anderem durch den Einsatz einer 2014 eingeführten Software versuchen sukzessive zu optimieren. Zudem will die Verwaltung prüfen, ob und inwiefern zukünftig zusätzlich eventuell auch die Bustickets von Oberstufenschülern und Azubis finanziert werden könnten.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 06. Mai 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 3. Mai 2017

CineTipp: Get Out

Ein wahrhaft schrecklich komischer Film
wj Aurich. In den USA kennt man ihn vor allem als Comedian, der unter anderem schon Barack Obama, Martin Luther King und Muhammad Ali parodiert hat. Parallel dazu konnte sich Jordan Peel auch als Produzent und Drehbuchschreiber (z.B. für die Satire-Show „MadTV“) einen Namen machen. Nun feiert er mit „Get Out“ sein Regiedebüt und liefert darin einen ungewöhnlichen Genre-Mix aus Horror, Mystery Thriller und Komödie.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 04. Mai 2017. Foto und Trailer: Universal Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share