Samstag, 30. September 2017

Kunstkalender 2018

Zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion
wj Ostfriesland. „Sie hat es einfach verdient“, sagt der Chef der Brandkasse Thomas Weiss über die Künstlerin, die für die anstehende Ausgabe des von seiner Versicherung gemeinsam mit der Ostfriesischen Landschaft herausgegebenen Kunstkalender auserkoren worden ist. Für 2018 fiel die Wahl auf Ruth Schmidt Stockhausen. Die gebürtige Norderneyerin, die Ende 2014 im Alter von 92 Jahren verstarb, betrieb bis kurz vor ihrem Tod in Westdorf ein Atelier und ist, obwohl sie international hohe Anerkennung genoss, trotzdem selbst für manche Kenner der ostfriesischen Kunstszene bis heute ein Geheimtipp geblieben.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 30. September 2017
Bookmark and Share

Donnerstag, 28. September 2017

Jury 15. Auricher Filmklappe

Nach Flaute im letzten Jahr jetzt wieder im Aufwind
wj Aurich. „Wir sind überglücklich“, freut sich die Leiterin vom Medienzentrum des Landkreises Aurich mit Blick auf die Resonanz bei der diesjährigen Auricher Filmklappe. Nachdem im vergangen Jahr lediglich 17 Beiträge eingereicht wurden, sind es 2017 immerhin 34 Kurzfilme, die in unterschiedlichen Kategorien des Wettbewerbs um die Gunst der Jury buhlen. Die Sitzung dieser Jury fand am vergangenen Mittwoch im Auricher Kreishaus statt. Offiziell bekannt gegeben werden die Sieger am 6. Dezember im feierlichen Rahmen im neuen Auricher Kino an der Emder Straße.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 28. September 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 27. September 2017

CineTipp: Cars 3

Wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden
wj Aurich. Manche Menschen sollen ja ein sehr persönliches Verhältnis zu ihrem Auto haben. Da lag es für den Trickfilmemacher John Lasseter wohl nahe, nach Spielzeugfiguren und Ameisen zur Abwechslung mal Fahrzeugen Leben einzuhauchen. 2006 starteten daraufhin die „Cars“ an den Kinokassen durch. 2011 kam die Fortsetzung. Nun folgt mit „Cars 3: Evolution“ der dritte Teil, bei dem Brian Fee sein Regie-Debüt feiert.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 28. September 2017. Foto und Trailer: Disney/Pixar
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Sonntag, 24. September 2017

INTERVIEW mit Carl Carlton

Vom Schiffsjungen zum Rock'n'Roll Weltenbummler
Eigentlich hört er auf den herrlich norddeutschen Namen Karl Buskohl. Innerhalb der Rockmusik-Szene kennt man ihn allerdings besser als Carl Carlton. Ronnie Wood, Robert Palmer, Levon Helm, Peter Maffay und Udo Lindenberg sind nur ein paar der zahllosen großen Namen, mit denen der gebürtige Ostfriese erfolgreich zusammen gearbeitet hat. Nach der Unplugged-Tour mit Marius Müller-Westernhagen ist Carl Carlton demnächst auch wieder mit seinem eigenen Programm „From Tobacco Road To Graceland“ unterwegs und wird dabei am 2. Dezember in der Auricher Stadthalle Station machen. Im folgenden Interview lässt er noch einmal die wichtigsten Stationen seiner ereignisreichen Karriere Revue passieren.

Frage: Sie sind in den 50er und 60er Jahren im tiefsten Ostfriesland aufgewachsen. Kam man dort damals überhaupt mit Rock'n'Roll in Berührung?
Carl Carlton: Ich bin von einer Musikbox in einer Kneipe in Ihrhove angefixt worden. Dort sind wir immer hin, nachdem wir das Vieh vom Bauernhof meiner Eltern am Bahnhof verladen hatten. Mein Vater spielte Skat und ich bekam von ihm ein paar Groschen für die Musikbox in die Hand gedrückt. Der Wirt war ein Zugereister, der außer dem damals gängigen Schlagerkram von Gitte oder Rex Gildo auch Platten mit Rock'n'Roll, schwarzer Musik und von den „Beatles“ hatte. Ich kann mich gut daran erinnern, wie ich zum ersten Mal „Boom Boom“ von John Lee Hooker hörte und mich fragte, wo das denn herkommt. An den Bauern in der Kneipe ging das total vorbei. Ich habe zunächst auch nicht richtig begriffen, was Blues oder Rock'n'Roll ist. Aber der „Sound“ dieser Musik, der hat mich von Anfang an fasziniert.

Frage: Was war der Auslöser, selber Musik zu machen?
Carlton: Das kam mit der Beat-Welle in den 60ern, wobei die „Beatles“ schnell passé waren, als die „Rolling Stones“ auftauchten. Auch ich wurde „Stones“-Fan, was insofern ganz toll war, weil deren Wurzeln im Blues und im Rock'n'Roll lagen. Dazu brauchtest du bloß die wenigen Medien, die sich damals mit so was beschäftigten haben, näher zu studieren. Ich habe häufig holländisches Radio über Kurzwelle gehört. Für mich stand schon früh fest, dass ich unbedingt Gitarre lernen wollte. Zu Weihnachten 1965 habe ich dann tatsächlich eine geschenkt bekommen.
Ausführliches Interview im Sonntagsblatt vom 24.September 2017
Bookmark and Share

Erntefest 2017

Plädoyer für regionale Produkte
wj Aurich. Wieder einmal großes Glück gehabt mit dem Wetter hat das diesjährige Auricher Erntefest. Bei überwiegend strahlendem Sonnenschein lockte die 35. Auflage der Traditionsveranstaltung am vergangenen Donnerstag viele Menschen zum Auricher Marktplatz. Dort konnten sie sich an zahlreichen Ständen über die Landwirtschaft informieren und ausgiebig deren Erzeugnisse probieren. Dazu gab es ein unterhaltsames Bühnenprogramm mit ein paar Neuerungen, die laut Aussage der Veranstalter insgesamt sehr gut von den Gästen angenommen worden sind.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 23. September 2017
Bookmark and Share

Freitag, 22. September 2017

Platt auf Lyrik-Pfad

Elfchen am Wegesrand vom Trimm-Dich-Pfad
wj Aurich. Das ist das erste Mal, dass wir plattdeutsche Texte haben“, freut sich Angelika Hirsch vom Vorstand des Vereins „Lesetoll e.V.“. Der von ihrem gemeinnützigen Verein betreute Lyrische Pfad in Wallinghausen hat 20 neue, kunstvoll verzierte Gedichte bekommen. Verantwortlich dafür zeichnen sich Evelin Westerbur und ihre Klasse 3c der Grundschule Moordorf. Die Schülerinnen und Schüler sind die offiziellen Botschafter des diesjährigen „Plattdüütskmaant September“, in dessen Rahmen die Aktion entstand.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 22. September 2017
Bookmark and Share

Richtfest Kino Aurich

Bauarbeiten sind voll im Zeitplan
wj Aurich. „Schlaflos in Seattle“, „Fast & Furious“ oder am Ende vielleicht doch die dunkle Seite der Macht aus „Star Wars?“ Nach Ansicht von Astrid Muckli beschreiben jedenfalls alle drei eben genannten Filme recht gut, was sie, ihre Familie und die vielen Leute drumherum beim Bau ihres neuen Kinos in Aurich an der Emder Straße in den letzten Wochen und Monaten durchgemacht haben. Immerhin gehen die Arbeiten zügig und planmäßig voran, so dass das ambitionierte Ziel, das Lichtspielhaus Ende November zu eröffnen, nach wie vor fest im Visier ist. Am vergangenen Donnerstag war erst einmal Richtfest.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 22. September 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 20. September 2017

CineTipp: Kingsman 2

Nicht mehr ganz so smart wie der erste Teil
wj Aurich. Nach „Kick Ass“ im Jahre 2010 landete der englische Regisseur und Drehbuchautor Matthew Vaughn 2014 mit der Comic-Verfilmung „Kingsman: The Secret Service“ seinen nächsten Überraschungserfolg. Der Streifen spielte weltweit 414 Millionen Dollar ein bei einem Budget von nur 81 Millionen Dollar. Das schrie förmlich nach einer Fortsetzung. Folgerichtig hat Vaughn seine „Königsmänner“ nun erneut zusammen getrommelt und schickt sie in die zweite Runde. Die Fortsetzung trägt den Untertitel „The Golden Circle“.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 21. September 2017. Foto und Trailer: 20th Century Fox
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Montag, 18. September 2017

Freies Lernen in Ostfriesland

Zwanglose Pädagogik statt Pauken nach Plan
wj Aurich. Keine Lust früh aufzustehen und zur Schule zu gehen, zumal heute eh schon wieder Mathe auf dem Stundenplan steht? Das Konzept des „freien Lernens“ versucht diesem sicherlich allseits geläufigen Phänomen zu begegnen, indem es Schülerinnen und Schüler selber entscheiden lässt, wann sie was wie lernen möchten. In Ostfriesland hat sich eine Initiative gegründet, die eine eigene Schule basierend auf dieser Idee verwirklichen möchte. Am vergangenen Sonntag gab es im Egelser Lindenhof eine öffentliche Informationsveranstaltung, die mit weit über 100 interessierten Gästen sehr gut besucht war.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 18. September 2017
Bookmark and Share

Sonntag, 17. September 2017

Neue Platt-Vokabeln

Was heißt eigentlich "Außerirdischer" auf Plattdeutsch?
wj Aurich. „Sprache ist menschlich, daher unvollkommen“, hat der niederländische Sprachforscher Jan Deloof einmal gesagt. Auch dem „Plattdüütskbüro“ der Ostfriesischen Landschaft fehlen bisweilen buchstäblich die Worte, wenn bestimmte Begriffe vom Hoch- ins Plattdeutsche übersetzt werden müssen. Anlässlich des „Plattdüütskmaant September“ startet man deswegen getreu dem diesjährigen Motto „Dohn deit lehren“ nun einen Aufruf, für eine Auswahl an zehn vorgegebenen Wörtern Vorschläge einzureichen. Es gibt auch etwas zu gewinnen. Der Einsendeschluss für die Aktion ist der 2. Oktober 2017.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 17. September 2017
Bookmark and Share

Samstag, 16. September 2017

35. Auricher Erntefest

Folgen des jüngsten Sturmtiefs noch nicht abschätzbar
wj Aurich. „Es geht langsam wieder aufwärts, aber wir kommen ja auch aus einem tiefen Tal“, beschreibt der stellvertretende Kreisvorsitzende des Auricher Landvolks Eckhard Fleßner die Ertragslage des zurückliegenden Jahres und wirft schon einmal einen Blick voraus auf das Auricher Erntefest. Die 35. Auflage der Traditionsveranstaltung, die unter dem Motto „Wir machen für Euch“ steht, wird am Donnerstag, 21. September zwischen 10 Uhr und 17.30 Uhr auf dem Auricher Marktplatz über die Bühne gehen. Wie immer erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Informations- und Unterhaltungsprogramm mit allerlei Wissenswertem rund um die Landwirtschaft plus natürlich eine umfassende Verköstigung mit regionalen Spezialitäten.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 16. September 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 13. September 2017

Sozialer Brennpunkt in Aurich

Vor allem die Kinder gehen mit gutem Beispiel voran
wj Aurich. Nicht erst seit Einführung der „gefühlten“ Temperaturen wissen wir, dass sich manches subjektiv anders anfühlen kann als es objektiv tatsächlich ist. Ein gutes Beispiel dafür liefern die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter Auricher Bürger und Bürgerinnen, bei der jetzt herauskam, dass viele die Gegend um die Popenser Straße als besonders unsicher und gefährlich empfinden. Durchgeführt worden ist diese Umfrage im Auftrag von „Prävention für Aurich“ (PFAU), einem gemeinnützigen Verein, dem diverse Entscheidungsträger z.B. von städtischen Behörden, Polizei, Staatsanwaltschaft, Kirchen und Sozialverbänden sowie engagierte Firmen und Privatpersonen angehören. Auch wenn sich einige der „gefühlten“ Wahrheiten mit Blick auf die besagte Wohngegend nicht eindeutig belegen lassen, sieht man in Aurich trotzdem Handlungsbedarf.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 13. September 2017
Bookmark and Share

CineTipp: mother!

Gewohntes Kritikerlob und ungewohnte Buhrufe
wj Aurich. Wenn es darum geht in menschliche Abgründe zu blicken, macht ihm so schnell keiner etwas vor. Nach der Bibelverfilmung „Noah“ (2014) und einem Biopic über „Jackie. Die First Lady“ (2016) hat sich der amerikanische Regisseur und Drehbuchautor Darren Aronofsky nun erstmals explizit dem Horror-Genre zugewandt. In seinem neuesten Streifen „mother!“ kann er dabei mit einem hochkarätigen Star-Ensemble aufwarten.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 14. September 2017. Foto und Trailer: Paramount Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Dienstag, 12. September 2017

Neuer Zeltplatz Norderney

"Wir haben hier einen echten Rohdiamanten"
wj Norderney/Aurich. Seit diesem Jahr kann der Landkreis Aurich seine traditionellen Zeltfreizeiten wieder auf Norderney durchführen. Und der neu gestaltete Zeltplatz am Dünensender ist von den Jugendlichen wie auch von den verantwortlichen Mitarbeitern fast ausnahmslos mit großer Begeisterung aufgenommen worden. „Wir haben hier einen echten Rohdiamanten“, meinte Jan Hendrik Gastmann vom Jugendamt des Landkreises, als er am vergangenen Donnerstag im Jugendhilfeausschuss die Zeltfreizeit noch einmal Revue passieren ließ.
Ausführlicher Bericht in der Norderneyer Badezeitung vom 12. September 2017
Foto: Thomas Fastenau
Bookmark and Share

Sonntag, 10. September 2017

DJ Rolf bei Meta

Vom DJ-Pult übers Radio zum Fernsehen
wj Norddeich. Von wegen Ruhestand. Zwar ist Rolf „Rollo“ Fuhrmann seit der jetzt gerade angelaufenen Fußballbundesliga-Saison nicht mehr als „Field-Reporter“ für den Bezahlsender „Sky“ im Einsatz. Dafür kann der 68-Jährige nun ausgiebig einem Hobby frönen, das rückblickend betrachtet für ihn so etwas wie sein Sprungbrett ins Mediengeschäft war. Gestartet ist der gebürtige Auricher nämlich in seiner ostfriesischen Heimat als Diskjockey. Später kam er über das Radio zum Fernsehen. Als Reminiszenz an die guten alten Zeiten wird Rolf Fuhrmann am 16. September 2017 noch einmal in jenem Laden auflegen, der, ähnlich wie er selber, längst Kultstatus besitzt: „Metas Musikschuppen“ in Norddeich.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 10. September 2017
Foto rechts: privat/Archiv Fuhrmann
Bookmark and Share

Samstag, 9. September 2017

Konzept LeseInseln vorgestellt

Neu formierte LeseInseln sind bald startklar
wj Aurich. Leseschwächen lassen sich vor allem dann am besten und effektivsten bewältigen, wenn möglichst frühzeitig etwas dagegen unternommen wird. Lange Jahre nutzte der Landkreis Aurich zu diesem Zweck sehr erfolgreich das Knowhow und das Material der Hasenschule und deren Lesenester. Weil der gemeinnützige Verein inzwischen hohe Gebühren verlangt, hat man in Aurich die Zusammenarbeit eingestellt und stattdessen kurzerhand ein eigenständiges Konzept entwickelt. Thomas Buss und Gitta Eismar von der Jugendförderung des Landkreises stellten das Material, das bis zu den kommenden Herbstferien einsatzbereit sein soll, vorab schon einmal den Mitgliedern des Jugendhilfeausschusses vor.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 08. September 2017
Bookmark and Share

Abgeordneter abgestraft

Geldbuße wegen Verstoß gegen Amtsverschwiegenheit
wj Aurich. „Mir ist einfach der Kragen geplatzt,“, meinte Hinrich Trauernicht auf der letzten Auricher Kreistagssitzung, die am vergangenen Mittwoch in den Räumlichkeiten der Auricher Kreisvolkshochschule stattfand. Für seine Entgleisung wurde der altgediente SPD-Politiker aus Spetzerfehn von seinen Abgeordnetenkollegen wegen Verstoßes gegen die Amtsverschwiegenheit mit einer Geldbuße in Höhe von 250 Euro abgestraft. Dass er etwas falsch gemacht hat, ist dem Missetäter wohl durchaus bewusst. Einsichtig zeigte er deswegen noch lange nicht. „Ich habe nie die Unwahrheit gesagt“, verteidigte sich der Sozialdemokrat am Mittwoch.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 09. September 2017
Bookmark and Share

Freitag, 8. September 2017

Konsortialvertrag verlängert

Landkreis Aurich will weiter mit Emden kooperieren
wj Aurich. Eine neue Zentralklinik für Emden, Aurich und Norden ist seit dem Bürgerentscheid im Juni diesen Jahres passé. Was mit den bestehenden drei Kliniken zukünftig passieren soll, bleibt unterdessen ein zentrales Thema der politischen Debatte. Der Auricher Kreistag hat auf seiner letzten Sitzung mehrheitlich beschlossen, den im Februar 2017 vereinbarten Konsortialvertrag zwischen den drei Kliniken fortzusetzen. Die Befürworter dieser Lösung mussten sich aber einige kritische Töne gefallen lassen, zumal in der Sitzung ebenfalls der Ausgleich der hohen Defizite der Ubbo-Emmius-Kliniken in Aurich und Norden Gegenstand der Diskussion war.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 08. September 2017
Bookmark and Share

Donnerstag, 7. September 2017

Busticket für Oberstufen

Politik würde kostenloses Angebot gerne erweitern
wj Aurich. Kostenlos mit dem Bus zur Schule fahren, das ist im Landkreis Aurich momentan nur den Schülerinnen und Schülern bis einschließlich Klasse 10 vorbehalten. Die Politik würde dieses Angebot gerne auf die Oberstufen ab der 11. Klasse und die Berufsbildenden Schulen erweitern. Auf der letzten Ausschusssitzung für Kreisentwicklung haben die Mitglieder aller Parteien einstimmig einen Antrag verabschiedet, der die Verwaltung dazu auffordert, ein entsprechendes Konzept erarbeiten zu lassen. Im Endeffekt ist das ganze wohl, wie so oft, eine Kostenfrage. Nach ersten groben Schätzungen, die Karl-Heinz Bakenhus vom Amt für Wirtschaftsförderung dem Ausschuss vorlegte, würde die geplante Aufstockung zwischen gut einer Millionen und zweieinhalb Millionen Euro an Mehrkosten für den Landkreis Aurich bedeuten.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 07. September 2017
Bookmark and Share

CineTipp: Barry Seal

Pilot wird zum Schmuggler und Geheimagenten
wj Aurich. Für seinen aktuellen Kinostreifen bekam Tom Cruise nach langer Zeit wieder einmal eine Rolle auf den Leib geschneidert, die eine reale Person zum Vorbild hatte. Die Geschichte hinter „Barry Seal – Only in America“ klingt so unglaublich, dass sie wahrscheinlich tatsächlich nur im Land der vermeintlich unbegrenzten Möglichkeiten passieren konnte. Regie führte Doug Liman („Die Bourne Identität“, „Edge of Tomorrow“).

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 07. September 2017. Foto und Trailer: Universal Pictures
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Mittwoch, 6. September 2017

Diskussion über Fracking

Sehr hohe aber keineswegs unüberwindbare Hürden
wj Aurich. „Bis jetzt ist noch nicht einmal eine Genehmigung für eine seismologische Untersuchung erteilt worden“, versuchte Klaus Söntgerath die Gemüter zur beruhigen. Der Mann vom Landesbüro für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) war am vergangenen Montag zur Sitzung des Ausschusses für Kreisentwicklung eingeladen worden, um einen Einblick in den Sachstand zur geplanten Erdgasförderung in Engerhafe zu gewähren. Dabei kam auch das Thema Fracking zur Sprache. Das Fazit dürfte die Kritiker dieses Verfahren inklusive einiger anwesender Bürgerinnen und Bürger nur teilweise zufriedengestellt haben. Demnach sind die Hürden für Fracking zwar hoch, aber nicht zuletzt wegen einer mehr als diffusen Rechtslage keineswegs unüberwindbar.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitungn vom 06. September 2017
Bookmark and Share