Donnerstag, 30. November 2017

Einweihung neues Kino

Nicht nur optisch ein echtes Vorzeigeobjekt
wj Aurich. Regentropfen draußen wie drinnen gaben den Ton an bei der feierlichen Eröffnung des neuen Auricher Kinos am vergangenen Dienstagabend. Allerdings wurden die rund 250 geladenen Ehrengäste im schicken Interieur des Etablissements zumindest von außen nicht nass. Denn der Regen kam dort lediglich aus der Konserve, um die Vorzüge des modernen 360-Grad-Sound-Systems zu demonstrieren. Das beeindruckte mindestens genauso wie der erste öffentlich gezeigte Film, der sich kritisch mit der Geschichte der ehemals auf dem Gelände befindlichen „Bullenhalle“ auseinandersetzte.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 30. November 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 29. November 2017

CineTipp: Coco

Der Tag, an dem die Toten die Lebenden besuchen
wj Aurich. Bis heute genießt der „Día de los Muertes“ in Mexiko einen hohen Stellenwert. Dahinter steckt ein alter Glaube, wonach die Toten einmal im Jahr gegen Ende der Erntezeit aus dem Jenseits kommen, um gemeinsam mit den Lebenden ein Wiedersehen zu feiern. Und dann ist nicht etwa stille Einkehr angesagt. Das, was rund um den „Tag der Toten“ abgeht, gleicht eher einem karnevalesken Volksfest mit jeder Menge Musik, Tanz und Verkleidungen. Dieser Brauch bildet den Rahmen für den neuen Disney-Pixar Animationsstreifen „Coco – lebendiger als das Leben!“

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 30 November 2017. Foto und Trailer:Disney-Pixar
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Sonntag, 26. November 2017

Auricher Kinogeschichte

120 Jahre bewegte Bilder im Zeitraffer
wj Aurich. Nachdem die Gebrüder Lumière 1895 in Frankreich ihren „Cinematographen“ vorgestellt hatten, fanden die bewegten Bilder auch recht schnell den Weg nach Deutschland. Eine der ersten öffentlichen Filmvorführungen in Aurich ist für den Februar 1897 belegt. Laut einem Zeitungsinserat lief im Schützenhof damals über mehrere Tagen eine „große Vorstellung der lebenden Fotografie“, bei der u.a. der „Einzug des Zaren in Paris“ zu sehen war. Der Eintritt kostete 50 Pfennige. Kinder zahlten die Hälfte.
Ausführlicher Bericht im Sonntagsblatt vom 26. November 2017
Bookmark and Share

Freitag, 24. November 2017

Neues Kino bald fertig

Große Leinwände und bequeme Sitzreihen
wj Aurich. „Wir möchten unserem Publikum ein Kino-Erlebnis bieten“, umreißt Astrid Muckli ihre Geschäftsphilosophie kurz und knapp in einem Satz. Dafür haben sie und ihre Familie stolze 10 Millionen Euro investiert, um in Aurich an der Emder Straße schräg gegenüber von der Sparkassenarena ein nagelneues Kino bauen zu lassen. Das steht jetzt kurz vor der Fertigstellung. Der offizielle Eröffnungstermin ist der kommende Donnerstag, 30. November 2017. Am darauffolgenden Sonntag, 3. Dezember, findet von 11 Uhr bis 17 Uhr ein Tag der offenen Tür statt.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 24. November 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 22. November 2017

Alice Cooper live 2017

Horror-Show mit hohem Originalitäts-Faktor
wj Aurich. Schrill, schräg und vor allem höllisch laut: Alice Cooper und seine Band gaben bei ihrem Live-Auftritt am vergangenen Montag in der Auricher Sparkassenarena den rund 2000 Fans so ziemlich genau das, was diese auch von ihnen erwartet haben dürften. Dabei überzeugte der Altmeister mit seiner gewohnt fulminanten Horror-Bühnenshow, die selbst nach über 40 Jahren immer noch beeindruckt und begeistert.
Ausführlicher Bericht im Heimatblatt vom 22. November 2017
Bookmark and Share

CineTipp: Paddington 2

Turbulente Komödie mit viel Action und viel Herz
wj Aurich. Dass eine Verfilmung von Paddington Bär in England ganz oben in den Kino-Charts landen würde, war fast zu erwarten. Immerhin ist die nach dem gleichnamigen Londoner Bahnhof benannte populäre Kinderbuchfigur dort 1958 von Micheal Bond ursprünglich einmal erfunden worden. Allerdings lockte der knuddelige Plüschkamerad darüber hinaus um die Jahreswende 2014/2015 auch auf dem europäischen Festland sowie in Amerika, Australien und sogar in Japan Millionen Menschen in die Kinos. Allein in Deutschland waren es über 2 Millionen Zuschauer. Jetzt kommt, was angesichts des großen Erfolges wiederum vergleichsweise leicht vorhersehbar war, nämlich die Fortsetzung mit dem schlichten Titel „Paddington 2“.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 23 November 2017. Foto und Trailer:Studiocanal
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Dienstag, 21. November 2017

Simon Beckett in Aurich

"David Hunter gibt gleich draußen Autogramme"
wj Aurich. Warum treibt eine Wasserleiche oben, wenn der lebendige Körper ohne Schwimmbewegungen wie Stein nach unten sinkt? Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich David Hunter, der Protagonist des Bestseller-Autors Simon Beckett. Am Sonntag gastierte der britische Schriftsteller im Rahmen der 10. Ostfriesischen Krimitage vor rund 360 Zuschauern in der Auricher Stadthalle und stellte seinen neuesten Roman „Totenfang“ vor. Unterstützt wurde er dabei von der Schauspielerin Margarete von Schwarzkopf.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 21. November 2017
Bookmark and Share

Mehr Lehrkräfte

Auch Ostfriesland braucht langfristig mehr Lehrkräfte
wj Aurich. Obwohl die meisten Schulen in Ostfriesland gut aufgestellt sind, werden auch hier über kurz oder lang mehr zusätzliche neue Lehrkräfte gebraucht. Das sagt jedenfalls der Präsident der Niedersächsischen Landeschulbehörde Ulrich Demwolf, der am Montag seiner Außenstelle in Aurich einen Besuch abstattete. Momentan herrscht demnach speziell für die Stadt Emden akuter Handlungsbedarf.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 21. November 2017
Bookmark and Share

Montag, 20. November 2017

Historische Ostfriesland-Karten

Verstaubtes Image der Kartographie glänzend aufpoliert
wj Aurich. Es soll ja Navigationssysteme geben, die ihre Fahrer, statt auf den richtigen Weg, ab und an auch mal in die Irre führen. Ein Grund dafür ist oft fehlerhaftes Kartenmaterial. Dass so etwas eine durchaus lange Tradition hat, konnten die Teilnehmer des diesjährigen Tags der ostfriesischen Geschichte erfahren. Der fand am vergangenen Samstag im Auricher Landschaftsforum statt. Hauptreferent war Michael Recke aus Emden. Und der meint: „Karten lügen immer“, so jedenfalls die Überschrift seines Vortrags.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 17. November 2017
Bookmark and Share

Freitag, 17. November 2017

Johannes Oerding live 2017

Deutschrock mit viel Charme, Herz und Witz
wj Aurich. „Kreise“ heißt sein aktuelles Album. Seine musikalischen Wirkungskreise werden stetig größer und weiter. Reichte früher einmal die Stadthalle aus, musste es vergangenen Mittwoch schon die Sparkassenarena sein, um die rund 2000 Zuschauer unterzubringen, die Johannes Oerding und dessen Band live erleben wollen. Und die zahlreichen Fans sollten nicht enttäuscht werden. Gut zwei Stunden dauerte die Show, in der der gebürtige Münsteraner von der ersten bis zur letzten Minute mit starker Stimme und bemerkenswerter Bühnenpräsenz glänzte.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 17. November 2017
Bookmark and Share

Portale werden restauriert

Eingänge erstrahlen ab März in frischem Glanz
wj Aurich. Von Umwelt- und Witterungseinflüssen über mangelhafte Verschönerungsmaßnahmen bis hin zu unartigen Hunden reicht die Palette der negativen Einflüsse, unter denen die Sandsteinportale an den Eingängen zur Ostfriesischen Landschaft in Aurich im Laufe der Zeit zu leiden hatten. Nicht zuletzt dank einer großzügigen Spende der regionalen Sparkassen in Höhe von 21.000 Euro können die längst dringend erforderlichen Restaurierungsarbeiten jetzt endlich in Angriff genommen werden. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich laut Angaben der Verantwortlichen auf gut 50.000 Euro.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 17. November 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 15. November 2017

INTERVIEW mit Alice Cooper

"Gute Kunst muss das Publikum aufrütteln"
Zuerst war es lediglich der Name der Band. Inzwischen ist Alice Cooper untrennbar verbunden mit dem Frontmann und Sänger, der dank Hits wie „School's Out“ oder „No More Mr. Nice Guy“ in Kombination mit seiner fulminanten Horror-Bühnen-Show nach wie vor die Massen zu begeistern weiß. Im Sommer überraschte der Altmeister mit einem neuen Studioalbum. Jetzt gerade ist er wieder unterwegs auf großer Live-Tournee. Am 20. November wird der Shock-Rocker mit seiner Band in der Auricher Sparkassenarena Station machen. Aus diesem Anlass stand Vincent Damon Furnier alias Alice Cooper im folgenden Interview Rede und Antwort. 

Frage: Sofern man ihrem Song „No More Mr. Nice Guy“ Glauben schenken darf, waren Sie früher einmal ein netter Kerl. Wenn man Sie auf der Bühne sieht, fällt einem diese Vorstellung schwer.
Alice Cooper: Ich kann nach wie vor ein sehr netter Kerl sein. Alice Cooper bin ich nur auf der Bühne. Im echten Leben bin ich das nicht und will das auch gar nicht sein. Der Schurke tritt bei mir nur hervor, wenn ich die Bühne betrete. Abseits der Bühne bin ich ganz und gar nicht böse. Das habe ich auch bei anderen Künstlern oft erlebt, zum Beispiel bei Vincent Price oder Christopher Lee. Wenn du dir deren Filme anschaust, spielen die ja ganz schön finstere Kreaturen. Aber privat waren das die freundlichsten und höflichsten Menschen, die ich jemals in meinem Leben getroffen habe. Das entspricht ungefähr dem, was ich mit Alice mache und wie ich damit umzugehen versuche.

Frage: Woher rührt diese Faszination für den Horror und das Böse? Und wie kamen Sie auf die Idee, das auf die Musik zu übertragen? 
Cooper: Ich dachte, Rock'n'Roll könnte einen Schurken gut gebrauchen. Und ich fand, die Leute hatten etwas Besseres verdient als solche Saubermänner wie David Cassidy oder Donny Osmond. Mir war jedoch wichtig, einen Bösewicht zu erschaffen, der auch ein bisschen Spaß rüberbringt. Der ist trotzdem irgendwo immer noch furchteinflößend gewesen, aber eben vorrangig für die Eltern. Die Kinder haben das mit dem Spaßfaktor deutlich schneller geblickt und besser verstanden, worum es mir ging.

Frage: Für Aufregung und Schlagzeilen hat es dennoch allemal gereicht
Cooper: Das stimmt. Aber es war damals in den 70er Jahren ausgesprochen leicht, die Leute zu schockieren.
Ausführliches Interview im Heimatblatt vom 15. November 2017
Foto: Ross Halfin
Bookmark and Share

CineTipp: Justice League

Ehemalige Randfiguren sorgen für Fortschritte
wj Aurich. Trotz vernichtender Kritiken spielte seine letzte Regiearbeit „Batman v Superman: Dawn of Justice“ (2016) für die Warner Brothers Studios mit rund 875 Millionen Dollar immerhin rund das Dreifache ihres Budgets ein. Dennoch zeigten sich selbst die meisten eingefleischtem DC-Comic-Fans enttäuscht über die Art und Weise, wie Zack Snyder ihre Helden auf der großen Kinoleinwand dargestellt hat. In „Justice League“ versucht er nun mit erweitertem Personal dieses schiefe Bild gerade zu rücken.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 16.November 2017. Foto und Trailer:Warner Bros.
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

Dienstag, 14. November 2017

The Voice of Ihlow

Studiopublikum und TV-Zuschauer begeistert
wj Aurich. Das Publikum im Studio und Millionen von Fernsehzuschauer hat er überzeugt. Marcus Rodenbäck lieferte bei den so genannten „Blind Auditions“ der TV-Casting-Show „The Voice of Germany“ eine mehr als respektable Vorstellung ab. Allein konnten sich keiner der Juroren dazu durchringen, den ominösen „Buzzer“ zu drücken, was dem 37-jährige Ihlower ein Weiterkommen gesichert hätte. Selbst als sie ihn aufgrund des frenetischen Beifalls noch einmal für eine Zugabe auf die Bühne zurückholten, ließen sich die „Experten“ am Ende nicht umstimmen.
Ausführlicher Bericht in der Emder Zeitung vom 14. November 2017
Foto: Pro Sieben, Sat 1, Richard Hübner
Bookmark and Share

Montag, 13. November 2017

Zu wenig Parkplätze

Kaufleute warnen vor "Ausbluten" der Innenstadt
wj Aurich. Dann war es doch wohl kein Versprechen sondern eher ein Versprecher. Versprochen hatte die Auricher Politik jedenfalls irgendwann einmal, dass im Zuge der Altstadtsanierung kein einziger Parkplatz in Innenstadtnähe verloren gehen soll. Das ist definitiv nicht der Fall, wie nicht nur etliche genervte Bürgerinnen und Bürger inzwischen festgestellt haben. Auch den Kaufleuten platzt längst der Kragen, zumal außerdem eine Erhöhung der Parkgebühren im Raum steht und sie das Gefühl nicht loswerden, die Politik würde ihnen sowieso gar nicht zuhören wollen.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 13. November 2017
Bookmark and Share

Freitag, 10. November 2017

Präsentation Animation B 210n

Skeptiker sehen ihre Befürchtungen bestätigt
wj Aurich. Das Interesse an der Animation, die die Auswirkungen des Baus der Umgehungsstraße B 210n zeigt, ist groß. Bei der ersten öffentlichen Präsentation der Visualisierung am vergangenen Mittwoch sorgten knapp 800 interessierte Bürger und Bürgerinnen für eine proppevolle Stadthalle. Geht man nach den Wortmeldungen aus dem Publikum, so stellten die Skeptiker des Projektes die Mehrheit. Und die meisten von ihnen sehen sich durch die aus ihrer Sicht zu „schönfärberische“ Präsentation in ihrem bisherigen Standpunkt bestätigt.
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 10. November 2017
Bookmark and Share

Donnerstag, 9. November 2017

B 210n Animation

Verkehrsplaner sehen weiterhin gute Perspektiven
wj Aurich. Die geplante Umgehungsstraße B 210n wird von vielen Bürgerinnen und Bürgern begrüßt, von manchen aber auch scharf kritisiert. Jürgen Idems hat es zumindest geschafft, beide Seiten gleichermaßen zu beeindrucken. Der Bauingenieur und seine Trierer Firma v-con.media zeichnen sich verantwortlich für eine virtuelle dreidimensionale Animation, die den Verlauf der Trasse plastisch veranschaulicht. Am Mittwoch wurde diese Animation in der Auricher Stadthalle öffentlich vorgestellt. Sie ist nach entsprechender Terminvereinbarung ab kommender Woche (13.11.) auch bei der Auricher Geschäftsstelle der Landesverkehrsbehörde einsehbar. Außerdem gibt es über die Internetseite der Behörde eine abgespeckte Version für den heimischen PC.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 09. November 2017
Bookmark and Share

Familienhilfe wird teurer

Geld fehlt an allen Ecken des Landkreises
wj Aurich. Die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe des Landkreises Aurich braucht mehr Geld. Bereits für das laufende Haushaltsjahr besteht ein zusätzlicher Bedarf von knapp 950.000 Euro. 2018 werden bei Aufwendungen von 53,3 Millionen Euro und Einnahmen von 17,2 Millionen Euro voraussichtlich knapp 2,3 Millionen Euro mehr als bisher veranschlagt benötigt. Diese Zahlen präsentierten die Verantwortlichen der Behörde am vergangenen Montag im Jugendhilfeausschuss. Kostentreiber sind demnach u.a. das geänderte Unterhaltsvorschussgesetz, die Inobhutnahmen sowie die Tageseinrichtungen für Kinder und die Erziehungshilfen.
Ausführlicher Bericht im Ostfriesischen Kurier vom 09. November 2017
Bookmark and Share

Mittwoch, 8. November 2017

CineTipp: Bad Moms 2

Ultimatives Familienduell zum Weihnachtsfest
wj Aurich. Von einer guten Mutter wird im allgemeinen erwartet, dass sie niemals klagt und immer funktioniert. Dieses verzerrte Idealbild haben die Regisseure und Drehbuchautoren Jon Lucas und Scott Moore („Hangover“) in ihrer erst im vergangenen Jahr erschienenen Komödie „Bad Moms“ gekonnt durch den Kakao gezogen und damit einen Nerv getroffen. Der Streifen spielte weltweit über 180 Millionen Dollar ein und war auch in Deutschland mit rund 1,5 Millionen Kinozuschauern ein Riesenerfolg. Rechtzeitig zum anstehenden Weihnachtsfest kommt nun die Fortsetzung.

Ausführliche Rezensionen in der Rheiderland-Zeitung (Fr.) und im Ostfriesischen Kurier (Sa.)
Kinostart: 09.November 2017. Foto und Trailer:Tobis
Kino-Finder: Wo läuft dieser Film?
Bookmark and Share

SdN Kirchentour 2017

Mit bestmöglichem Klang auf zu neuen Ufer
wj Ostfriesland. Sich selber treu bleiben aber trotzdem offen für Veränderungen sein, das schaffen nur sehr wenige Musiker. Auf die „Söhne des Nordens“ trifft das allerdings unbedingt zu. Bei ihrer bald anstehenden nunmehr vierten Weihnachts-Tour durch die ostfriesische Kirchen werden Oliver Jüchems (Gitarre und Bass), Helmut Bengen (Bass), Jens Meints (Percussion) und Holger Billker (Akkordeon) an ihrem grundsätzlichen Erfolgs-Konzept nichts verändern. Wie gehabt darf sich das Publikum weiterhin auf eine charmante Mischung aus akustisch („unplugged“) dargebotenen Perlen der Pop-, Rock- und Liedermacher-Historie gepaart mit (vor)weihnachtlichen Titeln und eigenen Kompositionen freuen. Dennoch deutet das diesjährige Motto „Auf zu neuen Ufern“ an, dass eben doch längst nicht alles so bleibt wie es war..
Ausführlicher Bericht im Anzeiger für Harlingerland vom 08. November 2017
Foto: privat/SdN
Bookmark and Share